Laut Bundesregierung gibt es keine Islamfeindlichkeit


dpa
Was ist schlimmer als eine Bundesregierung, die nichts gegen islamfeindliche Straftaten unternimmt? Eine, die nicht einmal etwas von Islamfeindlichkeit wissen will. Die Linke-Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke hatte im April bei der Bundesregierung nach »Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Straftaten« gefragt. Auf fünf knappen Seiten bekam sie nun Antwort. Nur ohne Antworten.


Von Fabian Köhler|The Huffington Post

Nagut, eine gibt es: 13 politisch motivierte Straftaten mit dem Ziel „Religionsstätte/Moschee“ hat die Bundesregierung erfasst. Doch es wäre Zufall, wenn das stimmt. Denn das Schreiben zeugt vor allem vom völligen Desinteresse an dem Thema.

Jelpke bittet die Bundesregierung zum Beispiel, Angriffe auf Moscheen aufzulisten – nach Datum, Ort, Tatverdächtigen, Art des Angriffes (Farbschmiereien, Bombendrohung) geordnet. Müsste die Spitze der deutschen Exekutive doch eigentlich hinkriegen, oder? Die Antwort der Bundesregierung: Wissen wir nicht.

„Die Anschläge auf Moscheen, Moscheevereine oder sonstige islamische Einrichtungen“ stellen ebenso wie die „Schändung von Moscheen“ kein eigenständiges Delikt dar; vielmehr werden durch einen Anschlag bzw. eine Schändung – je nach den Umständen des konkreten Einzelfalles – unterschiedliche Straftatbestände verwirklicht. … Demzufolge lassen sich aus der PKS [Polizeilichen Kriminalstatistik] solche Straftaten schon systembedingt nicht herausfiltern.“

Dazu muss man wissen: Der Umstand, dass sich islamfeindliche Straftaten nicht „herausfiltern“ lassen, ist nicht Gott gegeben, sondern Ausdruck einer politischen Entscheidung. Seit Jahren fordern muslimische Verbände und Anti-Rassismus-Initiativen islamfeindlich motivierte Straftaten polizeilich separat zu erfassen. Bei antisemitischen Straftaten ist das längst üblich.

weiterlesen

2 Comments

  1. Ab wann ist Verachtung wegen Dummheit und Rückständigkeit keine Feindlichkeit. Oder soll man Menschen wie folgt wegen ihres „Unwissens“ etwa bewundern

    Die Taliban in Pakistan versuchen die 14 jährige Schülerin Malala Yousafzai zu erschießen, sie verleugnet den wahren Islam der Taliban, indem sie Fremde trifft und Bildung für Mädchen fordert. Die Lehrerin einer Mädchenschule in Lahore/Pakistan ist auf der Flucht. Sie hat einen Prüfungstext zum Muslimen Opferfest ins Englische übersetzt und damit den Propheten Mohammed beleidigt.. Eine aufgebrachte Menge zündete die Schule an, der Schulleiter wird verhaftet und eingekerkert. Ein Muslimer Vater steinigt seine Familien mit der schwangeren Tochter vorm Gerichtsgebäude, ihre Liebesheirat hat Schande über die Familie gebracht. Ein Polizist rächt einen verstorbenen Verwandten durch Erschießen ausländischer Journalisten. Ein Polizist verhaftet und klagt ein Baby von 9 Monaten wegen Mordversuch durch Steinwurf an. Moslem Fundis lassen Frauen steinigen wenn sie im Meer baden, ein Handy besitzen, mit Fremden im Fahrtuhl oder Bus fahren, das Internet nutzen oder sich nach einem Mann umdrehen. Im Irak und Syrien werden Muslime je mit 20 Peitschenhieben bestraft, weil sie sitzend die moderne Toilettenspülung nutzen und sich nicht als kulturell führendes Volk die Scheiße mit den nackten Fingern aus dem Arsch kratzen. Die türkische Diyanet Behörde erlaubt jetzt die Nutzung von Toilettenpapier als Koran konform. Es reicht der anonyme Vorwurf eines Analphabeten ohne Beweis um jemanden „legal“ zu ermorden.

    Der stellvertretender Minister der Hamas Abdallah Jarbu sagt im Februar 2010: „Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

    Impfen ist als Beleidigung Allahs verboten, er allein verteilt Not und Elend an seine Sünder, nur intensive Gebete heilen. Die Aussagen der Wissenschaft sind üble Tricks das Vertrauen in Allah zu zerstören. Die weltweit tätigen Impfteams der WHO werden aus religiösen Wahn bedroht oder getötet, die Ausrüstung zerstört. Der Seuchenschutz gegen Typhus, TBC, Keuchhusten, Polio, Mumps, Diphtherie, Masern, Röteln, Pocken, Windpocken, Lungenentzündung, Hepatitis, Meningoenzephalitis, Milzbrand, Tetanus, Tollwut, Gelbfieber sinkt rapide von 90% Eindämmung der Seuchen auf unter 40%. Imame in Dänemark erklären die Regeln der Shariah stehen über medizinischen Notwendigkeiten von Hygiene und Seuchenschutz in ärztlicher Behandlung. Der Koran sagt dazu nichts, die Imame verteidigen es aus Dummheit und Angst vor Machtverlust. Das Shariah Recht steht total im Widerspruch zu den Menschenrechten mit Vernunft, freien geheime Wahlen, Pressefreiheit, Freiheit nach Geschlecht, Beruf, Kultur usw. Religiöser Wahn verhindert den Fortschritt zur freien Wirtschaft und Intelligenz durch Bildung, Kultur und soziale Sicherheit in Frieden und Wohlstand, anstelle immer neuen „gerechten“ Kriegen und Aufständen. In einem Trainingscamp im Irak demonstriert der erfahrene Mullah als Trainer den Sprengstoffgürtel für Kretins. und sprengt er sich mit seinen 20 Schülern selber in Allahs Paradies. In Ägypten findet die Polizei 39 Sprengsätze, elektrische Schaltkreise, Chemikalien und 4 zerfetzte Leichen auf einem Bauernhof. Die Musels hat der Bau der Bomben geistig als auch fachlich überfordert.

    In der Krankenversorgung wird der islamische Irrsinn besonders in Saudi Arabien überdeutlich. Für Frauen gibt es 5 erlaubte Berufe wie Lehrerin, Krankenschwester, Ärztin, TV-Sprecherin und Verkäuferin für Damen-Unterwäsche. Frauen dürfen nur Frauen sowie Männer nur Männer bedienen, behandeln oder unterrichten, Frauen dürfen nicht draußen arbeiten. Es gibt keine Sex-Teilung in der medizinischen Ausbildung, Kranke werden oft von totalen Anfängern behandelt oder gar operiert. Röntgenaufnahmen und Tomographien sind als menschliches Abbild verboten, das Fachwissen wird nicht an Universitäten oder Kliniken genutzt. Brustkrebs ist das Todesurteil für Frauen, männliche Ärzte dürfen sie nicht untersuchen, weibliche Ärzte gibt es so wenig wie Geräte zur Mammographie. Ohne Einwilligung des Mannes darf keine Frau behandelt oder gar berühren, wie krank oder notwendig es auch sein mag – lass sie ruhig sterben. In London war die Operation einer schwangeren Muslima nur möglich, nachdem der männliche Anästhesist mit Erlaubnis Ehemannes die total verhüllte Kranke ohne Kontrolle betäuben durfte. In ihrer Heimat wäre sie gestorben und zur paradiesischen Jungfrau Allahs revitalisiert worden.

    Sanitäter bei den häufigen Unfällen dürfen weibliche Patienten allenfalls sehen aber nicht untersuchen, Frauen bleiben liegen, weil sie nicht (mehr) korrekt verhüllt sind. Nur weibliche Sanitäter dürfen kranke Frauen versorgen, die Ambulanz dürfen sie weder fahren, noch außerhalb eingreifen oder gar mit männlichen Sanitätern reden. Frauen haben keine offizielle Identität, keinen Pass oder Führerschein, sind nicht geschäftsfähig und gelten als Besitz wie Kamele und Ziegen. Die Putzfrauen in den Kliniken sind Gastarbeiter aus Pakistan und Bangladesh, die im Leben weder eine Dusche noch eine Seife gesehen haben. Sie wissen nicht was Hygiene ist und das man Putzgeräte laufend sterilisieren oder erneuern muss, Im neuen King Chalid Hospitals in Riyadh war der Schmierdreck in den Ecken Zentimeter dick, ein Paradies für Bakterien und Viren.

    Der Tod einer 8 Jahre alten Braut schockiert viele Menschen. Das Kind Rawan wird von einem Saudi als Muslimer 1 Tag „Bräutigam“ für etwa 2.000 € von der Mutter gekauft, sie stirbt in der „Hochzeitsnacht“ in einem Hotel der jemenitischen Stadt Hardh. Ihre Gebärmutter reißt beim gewaltsamen Geschlechtsverkehr. Am 11.3.2002 verbrennen in Riyadh 15 unverschleierte Mädchen die versuchten aus ihrer brennenden Schule zu entkommen. Die Religionspolizei zwingt die Mädchen gewaltsam im Gebäude zu bleiben, die Rettungskräfte werden behindert weil Frauen ohne Schleier nicht auf die Straße dürfen. Nach dem Saudischen Theologieprofessor Kami Subhi bedeutet „Frauen das Autofahren zu erlauben wird einen Anstieg von Prostitution, Pornografie, Homosexualität und Scheidungsraten provozieren. Frauen verlieren beim Autofahren ihre Jungfräulichkeit, in spätestens 10 Jahren gibt es keine Jungfrauen mehr“. Der Gipfel Saudischer Wissenschaft ist 2014 Saleh Al-Fawzan des „Saudi Council of Senior Scholars“, für den in letzter Instanz der Koran bestimmt die Sonne dreht sich um die Erde als Zentrum von Allahs Universums.

    Das Sultanat Oman war bis zum Machtwechsel 1970 strikt islamisch, verboten waren Musik, Radio, Fahrräder, Brillen, Alkohol, Mädchenschulen, lesen für Frauen und Nutzung diverser elektrische Geräte. In der Türkei wird ein Lehrer abgemahnt, weil er die Evolution nach Charles Darwin erklärt. Eine Fatwa des indischen Imam Maulana Kalbe Jawwad verbietet es Frauen mit Männern im gleichen Raum zu arbeiten. Ägypten verbietet das Märchenbuch von „1001 Nacht“ als kriminell nach &178 Strafgesetz, der Herausgeber geht ins Gefängnis.

    Scheich Maulana Abu Sayeed, Präsident des „Islamic Shariah Council“ lehnt die Bestrafung von Ehemännern ab, die ihre Frauen vergewaltigen. Sex ist ein Teil der Ehe, Frauen lügen wenn die solche Vergewaltigungen anzeigen. Der oberste Gerichtshof der VAE entscheidet ein Mann darf Ehefrauen und Kinder schlagen, wenn keine sichtbaren Spuren bleiben. Einer Australierin wird in der Starwood Hotelbar in den arabischen Emiraten KO-Tropfen in den Drink getan. Sie wird ohnmächtig und von 3 Arbeitskollegen vergewaltig. Nach den Zeugenaussagen Muslimer Männer sitzt sie 8 Monate im Gefängnis wegen nicht erlaubtem Sex. Ähnlich ergeht es einer in VAE arbeitenden Australierin, die von Kollegen überfallen und vergewaltigt wird. Sie zeigt die Vergewaltigung an und wir vom Gericht wegen nicht erlaubtem Sex zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Erst internationaler Druck bewirkt eine Begnadigung durch den Herrscher

    Die „mut´a“ als islamische Ehe auf Zeit kann Stunden, Tage, Wochen dauern und kann beliebig oft wiederholt werden solange der Mann jeweils zahlt. Die gilt als konform mit dem Koran und wird in Bordellen, vergleichbaren Einrichtungen und in der Großfamilie genutzt. Bei religiös erlaubter Vielehe sind Sexorgien mit Rudelbumsen vieler Frauen kein Problem, es handelt sich um vom Kalifen erlaubte und vom Imam organisierte Prostitution, die man selber intensiv nutzt. Viagra ist in der Muslimen Männerwelt zur „zweiten“ Währung aufgestiegen, einer Lustwelt in der Potenz Dschihadisten vorgeblich immer können und den Frauen unterstellt wird, immer zu wollen. Sex degeneriert zum Leistungsport, menschliche Achtung ist nicht existent. Ayatollah Khomeini erklärt als extrem Perverser im Kleinen grünen Buch den Geschlechtsverkehr mit Babys, Kindern, Schafen, Ziegen und Kamelen. Im Islam darf alles gefickt werden, was hinten ein Loch hat. Zum Tode verurteile Jungfrauen müssen vor der Hinrichtung vergewaltigt werden. Der Mullah stellt dann ein Heiratszertifikat aus und schickt dies den Eltern zusammen mit einer Schachtel Pralinen. Es genügt der Besitz eines Handys, dafür werden Muslima verurteilt, vergewaltig und gesteinigt.

    Im Iran verbietet Minister Said Ali Bagherzadeh Musik an Schulen, sie ist nicht Teil islamischer Kultur. Nach Mohammed Hossein Farjou vom Institut für intellektuelle Entwicklung aus Teheran wird Homer Simpson und Barbie verboten, nur Superman und Spiderman dürfen weiterhin die Muslime Welt retten. Jousef Nadarkhani wird als Pfarrer vom Gericht in Iran zum Tode verurteilt, weil er gegen ein Gesetz protestiert, das Nicht-Muslime Kinder in den Koranunterricht zwingt. Die Iranerin Reyhaneh Jabbari. wehrt sich gegen den Vergewaltiger und Geheimdienstler Morteza Abdolali Sarbandi und tötet ihn in Notwehr. Jetzt sitzt die Frau nach Shariah Urteil im Todestrakt und wartet auf ihre Steinigung. Wer Todesurteile publik macht, der wird wie Anwalt Javid Houtan Kian in einem anderen Fall wegen Gefährdung der Sicherheit des Irans, Spionage und schädlicher Propaganda zu 11 Jahren Gefängnis verurteil. Der Imam Hojatoleslam Kazem Sedighi im Iran beschuldigt per Fatwa Frauen, die sich nicht nach Bekleidungsvorschriften des Islam verhüllen, durch zur Schau gestellte Busen junge Männer abzulenken und sexuell zu verführen. Außerdem treten dadurch Erdbeben auf und alles wird unter Trümmern begraben. Für die Erkenntnis hat der Imam sich selbst zum Seismologen ernannt. Der Irrsinn löst weltweit den „bobquake day“ aus.

    Der türkische Soziologe Fehmi Kaya ermittelt mittels „Forschung“ autistische Kinder haben keine Allah Region im Gehirn, sie können deswegen nicht glauben und werden als Atheisten geboren. Dagegen habe die Musslimen um 1000 n.C. als erste Mensche erkannt, dass die Erde eine Kugel ist. Dr. Ahmad Al-Muzain beweist in einem wissenschaftlichen „Experiment“ überwacht von weisen Koran Gelehrten, der Urin männlicher Säuglinge ist weniger unrein ist als der weiblicher Säuglinge und muss nicht abgewaschen werden, Junge Musels dürfen in der Pisse liegen wie vom Propheten vorhergesagt. Maulvi Ibrahim Chisti aus dem Punjab und der Milizenführer Hafiz Gul Bahadur aus Waziristan rufen zum heiligen Krieg gegen das Polio-Impfteam der WHO im Lande auf, die WHO Mitarbeiter sind Spione und Saboteure. Ebenso handeln Nigerianische Muslime, die in Kano 2 Kliniken überfallen und 10 Menschen massakrieren. Der Polio Impfstoff ist für islamische Steinzeit-Idioten wie Boko-Haram ein satanisches Gift, impfen ist ein westlicher Komplott den überlegenen . Islam uzu zerstören. Fatwas verbieten das Impfen gegen Krankheiten wie Masern, Keuchhusten, Polio, Tollwut, denn Allah heilt alles. Die Impfraten in den Muslimen Ländern sind von 90% auf 40% gefallen, Länder wie Nigeria und Pakistan gelten wieder als Exporteure der Kinderlähmung.

    Der Imam Saif Abbas von Lakhnau in Indien erlässt eine Fatwa, die es Frauen und Mädchen verbietet im Internet eigene Bilder zu veröffentlichen, dies ist mit dem islamischen Gesetz der Shariah unvereinbar. Die Verschleierungsordnung des Islam ist mit den sozialen Netzwerken unvereinbar, Frauen dürfen ihr Gesicht nur dem Vater, den Brüdern und ihrem Ehemann enthüllen.

    Blinde mit Führhunden wie etwa von George Herridge (73) werden in London mehrfach aus dem Bus geworfen, Hunde gelten als unrein und beleidigen religiöse Musels. In der nordspanischen Großstadt Lleda haben sich 2 Gruppen der etwa 29.000 Musels an die Gemeinde gewandt, alle Hunde aus öffentlichen Anlagen zu verbannen. Im September 2011 werden 12 Hunde vergiftet, die Polizei sucht nach den Tätern. In Lahore stürmen wütende Muslime eine Mädchenschule, weil sie nach Hörensagen die Aufgaben in einem Englischtest als Beleidigung des Propheten Mohammed empfinden. Der Schuldirektor wird verhaftet sowie Möbel und das Auto des Direktors in Brand gesetzt. Der wütende Religionsmob besteht aus Analphabeten, die kein Englisch kennen. In Kaschmir hat ein Elternpaar seine 16 Jahre alte Tochter umgebracht. Das Mädchen hat sich vor dem Haus der Familie mit einem Jungen unterhalten. Die Eltern wurden festgenommen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.