Ökonomischer Kirchentag soll große Einnahmen bringen


Bild: tilly
Bild: tilly
Der deutschlandweit erste regionale ökumenische Kirchentag an Pfingsten in Speyer soll das Miteinander von Protestanten und Katholiken in der Pfalz und Saarpfalz voranbringen. Der Kirchentag solle ein Fest des Glaubens sein – auch ohne gemeinsames Abendmahl von Protestanten und Katholiken, sagte der katholische Bischof Karl-Heinz Wiesemann in Speyer.


evangelisch.de

Zu dem Treffen am Samstag und Sonntag erwarten die pfälzische Landeskirche, das Bistum Speyer sowie die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen der Region Südwest etwa 20.000 Teilnehmer. Der ökumenische Kirchentag unter dem Motto „Aufstehen zum Leben“ bietet ein buntes Programm mit mehr als 200 Veranstaltungen. Es gibt Gottesdienste, Musik, Diskussionen sowie ein eigenes Jugendprogramm. Zum Abschluss soll ein ökumenischer Leitfaden unterzeichnet werden, der die Zusammenarbeit der protestantischen und katholischen Kirchengemeinden in der Region verbindlich regeln soll. Als Gäste werden unter anderen der Mainzer Kardinal Karl Lehmann, der frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) erwartet.