Nordirland: Christliche Bäckerei wegen Diskriminierung eines schwulen Kunden verurteilt


Bild: bpb.de
Bild: bpb.de
Eine Bäckerei in Nordirland ist wegen Diskriminierung eines schwulen Kunden verurteilt worden. Die christlichen Bäckerei-Inhaber könnten sich nicht auf ihren Glauben berufen, wenn sie sich weigerten, einen Kuchen gemäß Bestellung mit dem Schriftzug „Support Gay Marriage“ (Unterstütze die gleichgeschlechtliche Ehe) herzustellen, erklärte das Gericht in Belfast. Nordirland ist der einzige Teil des Vereinigten Königreichs, der bislang keine gleichgeschlechtliche Ehe zulässt.


evangelisch.de

Geklagt hatte ein Aktivist, der den Kuchen für einen Aktionstag gegen Schwulenfeindlichkeit bestellt hatte und dem man die Beschriftung des Kuchens verweigerte. Eine andere Bäckerei nahm den Auftrag hingegen an. Die zuständige Richterin sagte, die Bäckerei betreibe ein Geschäft, das auf Profit ausgelegt und keine religiöse Gruppe sei. Zwar verstehe sie, dass die Besitzer der Bäckerei „echte und tiefe religiöse Ansichten“ hätten, aber das Unternehmen stehe nicht über dem Gesetz. Deshalb verurteilte sie das Unternehmen wegen Diskriminierung des Kunden aufgrund seiner sexueller Orientierung und seiner politischen Einstellung.