„Kirchenzeitung“ vergleicht Homosexuelle mit Dieben


Herausgeber der „Kirchenzeitung“ ist Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki Bild: Erzbistum Köln
Die Segnung lesbisch-schwuler Paare sei ebensowenig akzeptabel wie Straffreiheit für Einbrecher, heißt es in der vom Kölner Erzbischof Woelki herausgegebenen „Kirchenzeitung“.


QUEER.DE

Auch nach dem Rücktritt von Joachim Kardinal Meisner im vergangenen Jahr scheint sich das Erzbistum Köln in seinen homophoben Entgleisungen treu zu bleiben. In der jüngsten Ausgabe der offiziellen „Kirchenzeitung“, herausgegeben von Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki, werden in einem Kommentar Lesben, Schwule und geschiedene Heteros mit Einbrechern und Dieben verglichen.

Unter der Überschrift „Ist das ZDK verzichtbar?“ kritisiert Siegbert Klein, Chef vom Dienst des kostenpflichtigen Wochenblattes, die Forderung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), auch homosexuelle Paare und geschiedene Heterosexuelle zu segnen (queer.de berichtete). Der Begründung des ZdK, man müsse die „Lebenswirklichkeit“ akzeptieren, hält der Autor entgegen, dass man schließlich auch Verbrechen nicht tolerieren würde: „Die Zahl der Einbrüche und Diebstähle steigt Jahr für Jahr, während immer weniger Täter überführt werden können. So erleben viele Menschen heute ihre Lebenswirklichkeit.“

Weiter heißt es in dem Kommentar von Siegbert Klein: „Wer etwas mitgehen lässt, muss sich anscheinend keiner Schuld bewusst sein. Machen doch alle. Damit die Zahlen nicht weiter stören, dringen wir darauf, dass Diebstahl nicht mehr bestraft wird und dass die Täter zu loben sind, weil sie vielleicht für die Playstation ihrer Kinder oder für eine Aufmerksamkeit für ihre Partnerin auf Beutezug gehen. Solches Handeln müsste die Gesellschaft eigentlich wertschätzen. Es ist vorbildlich. Sie schütteln energisch den Kopf?“

weiterlesen

1 Comment

  1. Noch viel weniger akzeptabel sind die etwa 12.000 Priester der RKK, die kleine Kinder ficken und die Institution Vatikan. die weit über 100.000 Opfer als geldgierig verhöhnt (Kardinal Lehmann) und die schwerstkriminellen Verbrecher schützt und weiter machen läßt

    Liken

Kommentare sind geschlossen.