Indischer Priester köpft Jungen (5) – und wird gelyncht


Eine Statue der Göttin Kali: Ihr zu Ehren wurde der Junge geköpft. Foto: imago/UIG (Symbolbild)
Furchtbares Ritual mit brutalen Folgen: In Indien ist ein Fünfjähriger während einer religiösen Zeremonie geköpft worden – anschließend wurde der Priester getötet!


Berliner Kurier

Der Priester, ein Anhänger des tantrischen Hinduismus, habe den Jungen vor den Augen seiner Familie in deren Haus enthauptet, berichtet das indische Nachrichtenportal „India Today“. Es geschah zu Ehren der Hindu-Göttin Kali.

„Nach Aussagen von Teilnehmern ereignete sich der Vorfall während der Puja (Zeremonie), und der Junge wurde geköpft, bevor die Familie reagieren konnte“, zitiert das Portal einen Polizeisprecher. Kurz darauf brachen Tumulte aus: Der Priester wurde von einem wütenden Mob angegriffen und gelyncht. Die Polizei traf erst ein, als der Mann bereits tot war.

Die Zeremonie fand am Donnerstagabend auf einer Teeplantage in Assam statt. Der Vater des Jungen, ein Plantagenarbeiter, habe den Priester zu der Kali-Zeremonie in sein Haus eingeladen. Im hinduistischen Tantrismus personifiziert die Göttin Kali das Höchste. In tantrischen Kali-Riten wird der abgeschlagene Kopf als Symbol für die Befreiung von der Identifikation mit dem vergänglichen Leib interpretiert.

1 Comment

  1. Das ist nicht nur auf den Hinduismus beschränkt, alle gut 4650 Religion halten sich selber für die einzig wahre, nur ihr all-mächtiger Gott aus dem Angebot von etwa 3000 ist der Richtige und die anderen sind Betrüger. Was als generell Eigenschaft zu beobachten ist, je dümmer und fanatischer die Religioten sind, umso grausamer wird der Hokuspokus zelibriert. Der Papst hat es mit dem Verprügeln von Kindern und dem Führen gerechter Kriege bewiesen, Intelligenz ist das genaue Gegenteil

    Der christliche Exorzismus ist ein steinzeitlicher Schamanenkult, die Religioten müssen das als Kind respektieren lernen. Die Kinderficker Sekte weiht Studenten zu Exorzisten. einige wenige Beschwörungsformeln in bizarrer Kostümierung reichen als Qualifikation. Die Austreibung der Dämonen erfolgt nach Pater Amorth durch Beichte, heilige Messe, eucharistisches Gebet und Kommunion. Nur RKK Einfaltspinsel leiden unter Dämonen, Atheisten nehmen ein Aspirin. Der Tod von Anneliese Michels 1976 wird als Unfall durch Bischof Josef Stangl, Priester Ernst Alt und Salvadorianer Arnold Renz verklärt. Die 84 Tonkassetten belegen eine Inszenierung durch den RKK Klerus.

    Die Kreuzigung der Nonne Maricica Irina Comici 2005 durch die Priester Daniel Corogeanu und die Nonnen Anastasia, Siluana und Bahomia ist leider nur ein „Unfall“. Weil der Ehemann der Teufel ist, schneiden in Woronesch die Eltern ihrer noch lebenden Tochter die Gedärme aus dem Leib und warten auf ihre Auferstehung, Glaube machts möglich.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.