Islamismus: Verstärkung für Bonner Staatsschutz


Lannesdorf am 5. Mai: Polizisten schützen sich gegen Steinwürfe aggressiver Islamisten. Foto: dpa
Salafistenhochburgen wie Bonn sollten mehr Personal im polizeilichen Staatsschutz bekommen. Das hatte Innenminister Ralf Jäger im Januar angekündigt.


Von Frank Vallender|General-Anzeiger
Jetzt scheinen den Worten Taten zu folgen: Gestern teilte Polizeisprecher Robert Scholten mit, dass der Bonner Staatsschutz zwölf zusätzliche Stellen bekommt. „Das Auswahlverfahren läuft bereits“, so Scholten.

Damit hätte die Abteilung, die sich mit der Gefahrenabwehr und der Strafverfolgung staatsgefährdender Taten befasst, insgesamt 40 Stellen. Allein 25 Beamte sollen die Islamistenszene in der Bonner Region beobachten und im Verdachtsfall ermitteln. Bei Bedarf können weitere Kollegen der Staatsschutzabteilung hinzugezogen werden. Und nicht nur das: „Auch die Fahndungsgruppe des Landeskriminalamtes wird intensiv eingebunden“, sagte Scholten.

weiterlesen