Vatikan: Quotenregelung für Flüchtlinge „unchristlich“


Papst Franziskus (Bild: AP)
Papst Franz (Bild: AP)
4000 in Seenot geratene Flüchtlinge wurden am Freitag aus dem Mittelmeer gerettet. Während Papst Franziskus das Drama als “ Anschlag auf das Leben“ bezeichnete, rüffelte der Vatikan das Quotensystem als „unchristlich.“


Kleine Zeitung.at

Nachdem im Mittelmeer am Freitag wieder mehr als 4.000 in Seenot geratene Flüchtlinge gerettet worden sind, hat Papst Franziskus am Samstag den Menschenhandel verurteilt. „Es ist ein Anschlag auf das Leben, unsere Brüder auf Booten mitten im Meer sterben zu lassen“, sagte das Kirchenoberhaupt bei einem Treffen mit Mitgliedern eines katholischen Verbands.

Der Vatikan kritisierte unterdessen auch die Pläne in der EU zur Verteilung von Migranten auf die Mitgliedsländer. „Das Quotensystem für Migranten ist unchristlich und unmenschlich“, erklärte der Präsident des Päpstlichen Migrantenrates, Kardinal Antonio Maria Veglio, im Interview mit Radio Vatikan.

weiterlesen