Amtsgerichtsdirektor zeigt „Zwölf Stämme“ an


zwoelf_staemme_klosterzimmernNach einem Vergleich mit der Nazizeit bei einer Demonstration der wegen Prügelvorwürfen umstrittenen Sekte „Zwölf Stämme“ hat der Nördlinger Amtsgerichtsdirektor Helmut Beyschlag Strafanzeige erstattet. Es werde nun ein Verfahren wegen Beleidigung geprüft, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Augsburg am Mittwoch einen Bericht der „Augsburger Allgemeinen“.


FOCUS ONLINE

Mitglieder der Glaubensgemeinschaft hatten im Mai in Nördlingen gegen das Vorgehen der Behörden gegen die „Zwölf Stämme“ demonstriert und einen Vergleich zu 1939 hergestellt. Nach Angaben der Zeitung wurde dabei auch auf einem Protestschild Beyschlag abgebildet. Hintergrund ist, dass die Polizei im September 2013 rund 40 Kinder aus den Gemeinschaften der „Zwölf Stämme“ im schwäbischen Deiningen und im mittelfränkischen Wörnitz geholt hatte, nachdem es immer wieder Vorwürfe der Züchtigung der Kinder gab. Beim Amtsgericht Nördlingen laufen deswegen immer noch einige Verfahren.