Minister De Maiziere: Homosexuellen-Ehe nur mit Grundgesetzänderung


Beseitigung von Diskriminierung sei etwas anderes als eine Gleichstellung. «Für eine völlige Gleichstellung bräuchten wir eine Grundgesetzänderung. Ich habe Zweifel, ob wir das tun sollten. Ich halte nun wirklich andere Debatten für viel wichtiger».


kath.net

cartoon-herzInnenminister Thomas de Maiziere (CDU) hält eine völlige Gleichstellung der Ehe Homosexueller mit der Ehe von Mann und Frau nur mit einer Grundgesetzänderung für möglich. «Der Begriff ,Ehe für alle‘ ist unscharf. Nach meinem Verständnis des Grundgesetzes und nach der Rechtsprechung des Verfassungsgerichtes setzt Artikel 6 als Ehe eine Verbindung von Mann und Frau voraus», sagte de Maiziere der in Düsseldorf erscheinenden «Rheinischen Post» (Mittwoch).

Die Beseitigung von Diskriminierung sei etwas anderes als eine völlige Gleichstellung. «Für eine völlige Gleichstellung bräuchten wir eine Grundgesetzänderung. Ich habe Zweifel, ob wir das tun sollten. Ich halte nun wirklich andere Debatten für viel wichtiger», sagte de Maiziere.