Khorchide verlangt Reform des Islam


Angesichts der islamistischen Terroranschläge vom vergangenen Freitag (Kobane, Kuwait, Frankreich, Tunesien) hat der bekannte Münsteraner Islamreformer erneut eine Reform des Islam verlangt: „Eine innerislamische Aufklärung ist heute akuter als je zuvor.“ Professor Mouhanad Khorchide scheut in seiner Analyse vor klaren Worten nicht zurück, wenn er als Verbrecher nicht nur die unmittelbaren Attentäter, sondern auch diejenigen bezeichnet, „die jegliche Reformversuche im Islam bekämpfen.“


Von Walter Otte|hpd.de

Mouhanad Khorchide, Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 2.0/blu-news.org

Professor Khorchide in einem Facebook-Eintrag vom 26. Juni wörtlich: „Heute war ein schwarzer Tag im Namen des Islams: eine schiitische Moschee in Kuwait wurde in die Luft gejagt (viele Tote), in Frankreich ein grausames Attentat auf eine Gasfabrik, in Kobane ein Überfall von IS, der viele Menschenleben gekostet hat und ein Anschlag auf ein Hotel in Tunesien mit vielen Toten. Es ist dringend notwendig, der Barmherzigkeit des Islams eine laute Stimme zu geben. Eine innerislamische Aufklärung ist heute akuter als je zuvor.

Apropos Aufklärung, Reformierung, kritisches Hinterfragen usw.: Der Opferdiskurs, der meint, unser Islamverständnis braucht keine ständige Aktualisierung und Aufklärung ist selbst Teil des Problems. Meine Gebete sind mit den Opfern dieses tragischen Tages und deren Familien. Die Verbrecher sind nicht nur die unmittelbaren Attentäter selbst, sondern auch diejenigen, die jegliche Reformversuche im Islam bekämpfen. Das kritische Hinterfragen, auch der eigenen Tradition, ist eine vom Koran mehrfach geforderte religiöse Haltung.“

weiterlesen