Afghanistan: Kalifatsterroristen gegen Taliban


IS-Division Chorasan soll zur Ermordung von Mullah Omar aufgerufen haben.
Der BBC zufolge gab es in den letzten Wochen im Osten Afghanistans „ernste Zusammenstöße“ zwischen Taliban und IS-Dschihadisten, die für das syrisch-irakische Terrorkalifat kämpfen und von dort ihre Befehle empfangen. Inzwischen sollen sich die Kämpfe über mehrere Bezirke der Provinz Nangarhar ausgeweitet haben, in der eine etwa zweieinhalb Prozent starke arabische Minderheit lebt und in der Osama bin Ladens Bergfestung Tora Bora lag.


Von Peter Mühlbauer|TELEPOLIS

Im Internet verwendet diese IS-Gruppe statt des Ländernamens Afghanistan („Land der Paschtunen“) den historischen Namen Chorasan („Land der aufgehenden Sonne“). Außerdem droht sie den vorwiegend paschtunischen Taliban mit der Enthauptung und der Zerstörung ihrer Häuser, wenn sie sich nicht dem Kalifat unterwerfen. Dazu postet sie Fotos von erschossenen und geköpften Taliban.

In Nangarhar sollen die IS-Division Chorasan Paschtunen außerdem dazu gedrängt haben, den Talibanführer Mullah Omar zu töten, weil es nur einen Kalifen geben könne: Abu Bakr al-Bagdadi. Vorher hatten Taliban-Sprecher an die Adresse des IS verlautbart, es könne in Afghanistan keine „zwei Banner“ geben, weil das „die Mudschaheddin schwächen“ würde.

weiterlesen