„Überdurchschnittlich viele im Klerus sind schwul“


Der Theologe David Berger sagt, dass die Homophobie der katholischen Kirche mit dem hohen Anteil Homosexueller zusammenhängt.


Von Sebastian Kaiser|Badische Zeitung

Ratzinger_HomoEs hätte eine Bilderbuchkarriere in der katholischen Kirche werden können. David Berger war Professor an der Päpstlichen Akademie des heiligen Thomas von Aquin und Lektor der Vatikanischen Glaubenskongregation. Dann hat er sich geoutet. Sebastian Kaiser hat mit ihm über Homophobie in der katholischen Kirche, schwule Priester und Papst Franziskus gesprochen.

BZ: Herr Berger, wie bewerten Sie die harschen Äußerungen der katholischen Kirche zur Homo-Ehe?

Berger: Sie überraschen mich nicht. Zwar hat sich Papst Franziskus zu homosexuellen Menschen bislang recht freundlich geäußert. Aber wenn es darum geht, dass sich Homosexuelle politisch engagieren und gleiche Rechte einfordern, dann sind die Reaktionen der Kirche nach wie vor recht aggressiv. Bereits am Anfang seines Pontifikats hat Franziskus die französische Regierung in einem Brief dazu aufgefordert, die Regelungen zur Homoehe zu kippen. Gewundert hat mich nach dem Referendum in Irland eher der harsche Ton.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die katholischen Priester sind heilige Männer, die durch laufende Beichten immer eine untadelige Moral aufweisen – sagen sie selber

    Von total 415.000 RKK Priestern sind 50% schwul, 3-15% pädophil, dazu 25-33% heimlich Vater, das Bistum zahlt gegen ein Schweigegelübde die Alimente. Priester Kinder haben im Christentum keine Rechte, sie existieren nicht. Weitere Laster von 10% der RKK Priester sind Spielsucht, Alkoholismus, Medikamentensucht sowie Waffen- und Drogenhandel. Bischof Walter Mixa prügelt Kinder, besäuft sich auf Kosten von Waisenhäusern und vergeigt dummdreist beim Schmuggeln 400.000 DM. Der Finanzchef der römischen Basilika Bronislaw Morawiec zweigt 200.000 € für Privates ab, Priester John Regan verzockt 295.000 US$ seiner Kirche, Dominikaner Francesco Rico sogar 700.000 €, Erzbischof Gaetano Alibrandi hortet Mill. € aus Chile auf 3 privaten Vatikan-Konten.

    Bischof Franz Kramberger der „Ordensgemeinschaft der Armen Brüder des Heiligen Franziskus“ verprasst erst 7 Mill. € und wird 2014 wegen Drogenschmuggel und Waffenhandel polizeilich stillgelegt, Priester in Maitland-Newcastle verzocken 12 Mill. A$ mit Betrügerfonds, Kardinal Giuseppe Versaldi veruntreut 30 Millionen € offentliche Mittel für eine Klinik, Bischof Nowak veruntreut so 45 Mill. €, die Direktoren der Vatikanbank Angelo Caloia und Lelio Scaletti leiten 60 Mill. € in ihre Taschen um, Bischof Anton Stres und Marjan Turnsek in Maribor verspekulieren 800 Mill. €, usw. Dazu 3 Milliarden US$ der US-Bistümer und Orden per Gerichtsurteil an Zehntausende Missbrauchsopfer zu zahlen. Kardinal Timothy Dolan versteckt 57 Mill. US$ in Treuhandfonds. Der neue Sparkardinal des Papstes hortet Kunstschätze in seiner Wohnung, trägt nur Maßanzüge und fliegt 1.Klasse.

    In der Natur kommt Homosexualität bei 1.500 Arten vor. Nach Emnid Umfrages sind 1% der Menschen homosexuell und 2,5% alternierend sexuell. Für 9% der Männer und 19% der Frauen ist das eigene Geschlecht erotisch angegend. Alle Religionen verfolgen und verteufeln Menschen mit mehrdeutigem Geschlech, obwohl 2013 das Personenstandsrecht sie anerkennt.. Das zu 95% christliche NAZI Reich lehnt Homosexualität als ungermanisch ab. allein der Verdacht reicht aus für Verhöre, KZ-Haft und Ermordung. Die nach dem &175 verurteilten Homosexuellen sind bis heute nicht rehabilitiert.

    Ein Bericht des spanischen Kardinals Julián Herranz belegt, die Homo-Gemeinde im Vatikan reichen bis zum Papst. Sexuell normale werden dort niemals Bischof, durch Pimmel lutschen und Kinderfickern werden auch Vollidioten Erzbischof oder Kardinal. Den 300-seitigen Bericht studiert Papst Ratzinger und dankt aus „Altersgründen“ ab. Ex-Priester David Berger belegt im Buch „Der heilige Schein“ die schwule Realität im Vatikan. Er lebt Wand an Wand neben seinem schwulen Cousin, der kein Cousin ist. Papst Ratzinger hat dafür einen Sekretär.

    Nicht die Homosexualität ist das Problem, sondern das Vertuschen, Betrügen und Erpressen. Die Priester informieren sich wer eine Tunte ist, wo Strichbubies verkehren oder Homofeten in Saunas stattfinden. Auf dem Monte Mario mieten die Priester heimlich Wohnungen für Homofeten. Der Pädophile Priester Don Riccardo Seppia hat HIV und ist drogensüchtig, seinen Telefonauftrag bei Priesterkollegen für Opfer unter 10 Jahren belegen intensiven RKK Kinderhandel. Die Zeiten als ärmliche Priester mit Strichbubies ihren Pimmel lutschend in Parks erwischt werden, die sind vorbei. Das römische Panorama Fernsehen berichtet von Feten schwuler RKK Priester mit Escort-Tunten in privaten Villen und Saunaclubs. Die Gottesdienstkongregation, das Staatssekretariat und höchste RKK Kreise nutzen den Service bei 500 €/Stunde, das Leben im Vatikan mit ständigem beten ist ja so öde. Ein Ex-Priester klagt über 9 Kollegen und den Ex-Polizisten Giuseppe Buonviso, die mit Vermittlung von Schwulen und Minderjährigen viel Geld verdienen. Dazu schweigt RKK wie immer wenn`s kritisch wird.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.