Parade der Untiere


„Dieses Meer wird ‚mar bocceano‘ genannt, und darin wurden große Fische gefunden, von denen die Seeleute denken, es seien kleine Inseln, […] und wenn die Seemänner dann auf diesen Inseln an Land gehen, machen sie Feuer und verursachen so viel Hitze, dass der Fisch diese spürt und sich in Bewegung setzt, und dann haben sie keine Zeit, wieder an Bord zu gehen und sind verloren […].“


Von Frank Schubert|Spektrum.de

Chet van Duzer Seeungeheuer und Monsterfische Aus dem Englischen von Hanne Henninger, Heike Rosbach und Jan Beaufort Verlag: von Zabern, Darmstadt 2015 ISBN: 9783805348591 39,95 €
Chet van Duzer
Seeungeheuer und Monsterfische
Aus dem Englischen von Hanne Henninger, Heike Rosbach und Jan Beaufort
Verlag: von Zabern, Darmstadt 2015
ISBN: 9783805348591
39,95 €

Diese Beschriftung einer katalanischen Seekarte des 15. Jahrhunderts gibt einen verbreiteten Mythos wieder. Karten aus jener Zeit zeigen manchmal riesige Meerestiere, an oder auf denen Schiffe landen. Sie stellen auch monströse Seeschlangen dar und andere Kreaturen mit oft bizarrer Erscheinung. Aber wieso? Was wollten die Kartenzeichner dem Betrachter damit signalisieren?

Mit solchen Fragen befasst sich der Historiker Chet van Duzer. Er untersucht Seeungeheuer-Darstellungen auf europäischen Karten des Mittelalters und der Renaissance; im vorliegenden Band fasst er seine Ergebnisse zusammen. Van Duzer war Fellow an der US-Kongressbibliothek; zurzeit arbeitet er als Direktor eines universitären Forschungsprojekts, das sich der Analyse historischer Dokumente mittels multispektraler Bildgebung widmet. Seltsamerweise erfährt man das in der deutschen Ausgabe nicht, man muss es selbst herausfinden.

weiterlesen