Bistum Limburg denkt über Schadenersatz durch Tebartz nach


Das katholische Bistum Limburg denkt über die Forderung nach Schadenersatz durch den versetzten früheren Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst nach.


evangelisch.de

Bild: @Kiwi_Gold/twitter
Bild: @Kiwi_Gold/twitter

Die Arbeitsgemeinschaft „Dialog und Beteiligung“, die nach Abberufung des Bischofs im Herbst 2013 eingerichtet worden war, bezeichnete die Fragen eines Strafprozesses, der Schadensfeststellung und der Wiedergutmachung auf einer Tagung am Wochenende in Wiesbaden als „noch zu lösende Aufgaben“, wie die Pressestelle des Bistums am Sonntag mitteilte.

„Wir können diese Fragen nur im Zusammenwirken mit den verschiedenen vatikanischen Kongregationen klären. Diese Klärung ist noch nicht abgeschlossen“, erwiderte Weihbischof Manfred Grothe, der Apostolische Administrator im Bistum Limburg.