Katholische Bischöfe: Weltweiter Kampf gegen Ehe für alle


Auch der australische Erzbischof Anthony Fisher fordert die Gläubigen auf, die Gleichstellung im Ehe-Recht abzulehnen. Bild: queer.de
In aller Welt will die Kirche von Papst Franziskus verhindern, dass Schwule und Lesben auf Standesämtern heiraten dürfen – Bischöfe bedauern sogar, dass Homosexuelle in weiten Teilen der Welt nicht mehr verfolgt werden.


QUEER.DE

Seit der Öffnung der Ehe in den Vereinigten Staaten hat die katholische Kirche ihren Kampf gegen die Öffnung der Ehe verstärkt. Besonders in Afrika haben Pfarrer und Bischöfe am Wochenende gegen die Gleichbehandlung gepredigt – und dabei auch das Verbot von homosexuellem Sex gelobt, das noch immer in 37 von 54 Ländern auf dem Kontinent in Kraft ist.

So erklärte Bischof Philip Anyolo aus Kenia am Sonntag: „Wir werden die gleichgeschlechtliche Ehe nicht erlauben“. Er rief die Gläubigen dazu auf, die Debatte über das Thema zu beenden. Knapp zwei Wochen vor einem Staatsbesuch von US-Präsident Barack Obama sagte der Bischof, seine Kirche habe eine „prophetische Mission, die heilige Ehe zu verteidigen.“

weiterlesen