Gaza-Hilfsschiff: Weltstrafgericht will Ermittlungen gegen Israel


Die „Mavi Marmara“ / Bild: (c) EPA (TOLGA BOZOGLU)
Bisher lehnte Chefanklägerin Fatou Bensouda Ermittlungen wegen des Verdachts auf Kriegsverbrechen ab. Bei dem Vorall wurden zehn Türken getötet.


Die Presse

Der Internationale Strafgerichtshof soll doch gegen Israel wegen des Überfalls auf das Gaza-Hilfsschiff „Mavi Marmara“ ermitteln. Dazu forderten die Richter Chefanklägerin Fatou Bensouda am Donnerstag in Den Haag auf. Im vergangenen Jahr hatte Bensouda ein Ermittlungsverfahren abgelehnt.

Israelische Soldaten hatten im Mai 2010 das unter der Flagge des Inselstaates Komoren fahrende Schiff aus der Türkei vor dem Gazastreifen geentert. Dabei waren zehn Türken getötet worden. Pro-palästinensische Aktivisten hatten trotz Warnungen versucht, eine von Israel verhängte Seeblockade vor dem Gazastreifen zu durchbrechen.

weiterlesen