Islam-Experte: Politiker sollen nicht zum Ramadan-Fest einladen


„Wann finden Pessach-Fest oder Rosenkranzandacht im Kanzleramt statt?“


kathweb
ramadanDer deutsche Islam-Experte Thomas Lemmen hält nichts davon, wenn Kanzlerin Angela Merkel oder Außenminister Frank-Walter Steinmeier zum muslimischen Fastenbrechen einladen. Es widerspreche der weltanschaulichen Neutralität des Staates und sei eine unzulässige Anmaßung, wenn Politiker als Gastgeber von Iftar-Essen auftreten, sagte der Geschäftsführer der in Köln beheimateten Christlich-Islamischen Gesellschaft am Donnerstag dem dortigen „domradio“. Da stelle sich die Frage, wann das jüdische Pessach-Fest oder eine katholische Rosenkranzandacht im Kanzleramt stattfinde.

„Es kann nicht Aufgabe eines religiösen und weltanschaulich neutralen Staates sein, Gastgeber von religiösen Feiern zu sein“, sagte der katholische Theologe. Zugleich nannte er es wichtig, wenn die Politik den Alltag der Muslime und den Ramadan wahrnehme. Politiker sollten aber nicht aus politischem Kalkül daran teilnehmen. Manchmal habe er den Eindruck, die Besuche erfolgten wegen ihrer öffentlichen Wahrnehmung.

2 Comments

  1. Die Kritik ist völlig berechtigt, Solche Aktionen lassen sich wirklich nicht mit dem staatlichen Neutralitätsgebot vereinbaren. Zudem drängt sich mir der Verdacht auf, dass damit, entgegen der historischen Entwicklung und der öffentlichen Meinung, propagiert werden soll, dass „der Islam zu Deutschland gehöre“.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.