Vatikan-Haushalt mit 25,6 Millionen Euro Verlusten


Der Vatikan bleibt in den roten Zahlen: Der Haushalt des Heiligen Stuhls hat das Jahr 2014 mit einem Defizit von 25,6 Millionen Euro abgeschlossen. Im Vorjahr lag das Defizit noch bei 24,4 Millionen Euro, teilte der Vatikan am Donnerstag mit.


nachrichten.at

Bild: tilly
Bild: tilly

Der Haushalt des vatikanischen Governatorats – der Staatsverwaltung der Vatikanstadt – der unabhängig vom Heiligen Stuhl geführt wird, schloss das Jahr 2014 mit einem Aktivsaldo von 63,5 Euro, im Vorjahr waren es noch 33 Millionen. Das Governatorat ist der Verwaltungsapparat für die täglichen Amtsgeschäfte im Vatikanstaat.

Der Anstieg resultiere unter anderem aus profitablen Investitionen, sowie aus der hohen Besucherzahl in den vatikanischen Museen. Rund 50 Millionen Euro steuerte die Vatikanbank IOR bei. Das Nettovermögen stieg um 63,5 Millionen Euro an. Der Vatikan beschäftigt 2.880 Personen in 64 Ämtern. Das Personal kostet 126,6 Millionen Euro.