Religiöser Wahn: Mutter-Mörder muss in Psychiatrie


Foto: imago/McPHOTO
Ein 31-Jähriger muss nach dem Mord an seiner Mutter vor sieben Monaten dauerhaft in die geschlossene Psychiatrie. Der Angeklagte habe die 50 Jahre alte Frau im religiösen Wahn erstochen, befand das Berliner Landgericht. Ohne Behandlung sei der Beschuldigte weiterhin gefährlich.


Berliner Kurier

Der Sohn hatte bei dem Drama im Stadtteil Marienfelde erst den Partner seiner Mutter attackiert und dann die 50-Jährige durch Stiche in Brust, Rücken und Hals getötet. In den Monaten zuvor habe sich der Sohn „obsessiv mit Glaubensfragen befasst“, hieß es im Urteil. Der 31-Jährige habe sich in einer Wahnvorstellung bewegt.