Flüchtlingsgegner: In der Idiotie unübertroffen


Quelle: Huffington Post

Ausänderhass hat in Deutschland einen neuen, abscheulichen Höhepunkt erreicht. Flüchtlingsheime brennen, „besorgte Bürger“ protestieren gegen die Aufnahme von Asylbewerbern.

Ein auf Facebook gepostetes Bild drückt perfekt aus, wie irre die Argumente der Flüchtlingsgegner sind. Denn was wäre, wenn die Hilfesuchenden nirgendwo auf der Welt willkommen wären?

1 Comment

  1. Es gibt einen Aspekt in der Diskusion, der kommt überhaupt nicht zur Sprache. Die Realität der Asylproblematik ist bekannt

    Je besser Menschen die Werte der Wissens- und Leistungsgesellschaft achten und Gesetze sowie die Kultur dazu akzeptieren, umso zuverlässiger sind Rechtssicherheit, Wohlstand, medizinische und soziale Versorgung bei abnehmender Religion. Zuwanderer aus EU-Ländern gelten auf dem Arbeitsmarkt als gering qualifiziert, nach EU-Recht wird ihnen ohne Bewerbung um Arbeit über 3 Monate die Sozialhilfe entzogen. Asylanten aus Drittweltländern wollen oder können sich nicht einfügen, sie lehnen die hiesige Kultur ab, ihre Imame fordern die Elendskulte der Heimat hier einzuführen. Diese Flüchtlinge kennen kein lateinisches Alphabet, sprechen kaum Deutsch oder Englisch, Schuldbildung und berufliches Fachwissen sind zu 99% nicht vorhanden. Als Arbeitskraft in einer Hochtechnologie sind sie nutzlos wie Neandertaler. Rechtsprechung ohne Religionsbezug mit Gewaltenteilung ist für sie Blasphemie, es beleidigt Allah der doch alles im Leben bestimmt. Der Muslime Imam-Richter kassiert 20% aller Shariah Strafen, Korruption ist normal, Freispruch oder milde Strafen sind käuflich.

    Wenn die westlichen Technologie-Gesellschaften nur intelligente und qualifizierte Asylanten aufnehmen, dann verelenden die Heimatländer vollkommen. Die intelligenten und bildungsfähigen Asylanten sind die einzige Hoffnung der Elendsländer, dass sich jemals etwas zum Besseren ändert weg von Not, Chaos, Diktatur, Gewalt im Namen himmlischen Märchenfiguren und Korruption.

    Was also ist zu tun, die Elendsländer verdoppeln ihre Bevölkrung alle 25-30 Jahren und können auf Dauer monatlich gut 250.000 Aylanten nach Europa schicken

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.