Israelische Polizei dringt in Al-Aksa-Moschee ein


The Temple Mount in Jerusalem (photo credit: Miriam Alster/Flash90)
The Temple Mount in Jerusalem (photo credit: Miriam Alster/Flash90)
Bei Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Polizisten sind die Kontrahenten in die Al-Aksa-Moschee in Ost-Jerusalem eingedrungen. Die Moschee auf dem Tempelberg ist das drittwichtigste islamische Heiligtum.


Frankfurter Allgemeine

Bei Zusammenstößen mit Palästinensern sind israelische Polizisten am Sonntag auf dem Jerusalemer Tempelberg in die Al-Aksa-Moschee eingedrungen. Die Beamten seien gegen Palästinenser vorgegangen, die sich in der Moschee verbarrikadiert und dort vermutlich Feuerwerkskörper und Benzinbomben für mögliche Ausschreitungen gelagert hätten, teilte die Polizei mit. Mehrere Polizisten seien bei dem Einsatz verletzt worden.

„Maskierte Randalierer“ seien in die Moschee „geflüchtet“ und hätten die Einsatzkräfte von dort mit Steinen und Böllern beworfen, hieß es in der Polizeimitteilung weiter. Um eine Verschärfung der Lage zu verhindern seien die Beamten „einige Meter weit“ in die Moschee eingedrungen und hätten die Türen geschlossen.