Geert Wilders holt mit Wiener Rede Justiz auf den Plan


Screenshot: bb
Screenshot: bb
Bei seinem Wien-Besuch Ende März auf Einladung der FPÖ wetterte Geert Wilders in der Hofburg gegen den Islam. Muslime erstatteten Anzeige gegen den niederländischen Rechtspopulisten. Jetzt mahlen die Mühlen der Justiz.


heute.at

„Europas Bedrohung durch die Islamisierung“ – Das war das Thema von Geert Wilders‘ Rede Ende März in Wien in der Hofburg. „Wir werden den Islam besiegen“, so Wilders damals vor den FPÖ-Herrschaften, der Koran gehöre verboten, und „Wir werden die Tore Wiens verteidigen“. Nach der Sachverhaltsdarstellung der „Initiative Muslimischer Österreicher“ bekommt der niederländische Rechte Ärger mit der Justiz. Die Staatsanwaltschaft ermittelt laut „Kurier“ wegen Verhetzung.

weiterlesen