Die Garnisonskirche Potsdam und ein vergotteter Nobelpreisträger


Der deutsch-amerikanische Nobelpreisträger Günter Blobel hat 10.000 Euro für den geplanten Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche gespendet. Das Geld sei mit dem Kommentar „Ruf aus New York: Wir sehnen uns nach dem Wiederaufbau des schönsten Gebäudes in Potsdam!“ überwiesen worden, teilte die Garnisonkirchenstiftung am Freitag in Potsdam mit. Blobel ist den Angaben zufolge seit 2005 Mitglied der Fördergesellschaft für die Garnisonkirche.


evangelisch.de

Günter Blobel 2008, Bild: wikimedia.org/GFDL

Der Biochemiker hatte 1999 bereits das Preisgeld seines Nobelpreises für Medizin für den Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche gespendet und in den USA die Stiftung „Friends of Dresden“ gegründet. Außerdem unterstützte er den Angaben zufolge auch den Bau der Dresdner Synagoge, den Wiederaufbau der Leipziger Paulinerkirche und den Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses mit Spenden.

Der Wiederaufbau der 1945 zerstörten und 1968 abgerissenen Garnisonkirche ist vor allem wegen der Geschichte der einstigen preußischen Militärkirche umstritten. Die Gegner weisen unter anderem auf die Nutzung der Kirche durch die Nazis zur Inszenierung der Reichstagseröffnung am „Tag von Potsdam“ im Jahr 1933 hin. Die Befürworter argumentieren unter anderem mit der Bedeutung des Bauwerks für das Stadtbild.

weiterlesen