Austria: Empörung über Facebook-Aufruf zu Koranverbrennung


Für Islamische Religionsgemeinde auch Postings dazu „erschreckend“ – Polizei: Ermittlungen im Gang


derStandard.at

brennender_koran

Ein Facebook-Aufruf zu einer Koranverbrennung am 8. August sorgt für Empörung bei der Islamischen Religionsgemeinde St. Pölten (IRG). „Bücherverbrennungen haben in einer zivilisierten Gesellschaft nichts verloren“, wandte sich die ÖVP der Stadt in einer Aussendung gegen die Postings. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung ermittle, hieß es aus der NÖ Landespolizeidirektion.

Der Ankündigung in sozialen Netzwerken sei eine Verteilaktion von Koranausgaben in der NÖ Landeshauptstadt vorangegangen. Unabhängig davon, wie sinnvoll man dies beurteile – dies zu tun sei das „Recht, das den Gläubigen einer österreichischen Religionsgesellschaft wie den Muslimen in Österreich zusteht“, betonte die IRG.

weiterlesen