Türkischen Journalisten droht Haft wegen „Terror-Propaganda“


Einer der Angeklagten ist Can Dundar (r.), Chefredakteur der türkischen Zeitung „Cumhüriyet, hier bei einer Demonstration gegen die türkische Regierung im Juni in Istanbul © Tolga Bozoglu/DPA
Ihre Zeitungen hatten Fotos einer tödlich verlaufenden Geiselnahme veröffentlicht – es kam zum Prozess. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft lange Haftstrafen gegen 18 oppositionelle Journalisten gefordert.


stern.de

Wegen der Veröffentlichung von Fotos einer tödlich verlaufenden Geiselnahme in der Türkei hat die Istanbuler Staatsanwaltschaft am Dienstag mehrjährige Haftstrafen für 18 angeklagte Journalisten gefordert. Zu den Angeklagten, die für neun verschiedene Zeitungen arbeiten, gehört auch der Chefredakteur der bekannten Oppositionszeitung „Cumhüriyet“, Can Dundar. Ihm und den anderen Journalisten wird „terroristische Propaganda“ vorgeworfen, weil sie bei einer Geiselnahme eines Staatsanwalts im März ein Foto des Täters veröffentlichten, der seinem Opfer eine Pistole an den Kopf hält.

weiterlesen