Schweden entsetzt über Wahlkampagne rechtspopulistischer Partei


Die schwedische Partei SD (The Sweden Democrats) hat diese Plakate in einer U-Bahnstation in Stockholm aufgehängt. Am Dienstag sind die Banner während einer Demonstration wieder… – Foto: dpa
In einer U-Bahnstation in Stockholm hängen Plakate in den Farben des Landes. Sie entschuldigen sich für das „Chaos“ mit den Obdachlosen im Land – auf Englisch. Gegen diese Aktion der rechtsgerichteten Schwedendemokraten formierte sich rasch Widerstand.


Von Robert Klages|DER TAGESSPIEGEL

Die rechtspopulistische schwedische Partei SD (Schwedendemokraten) hat eine ausländerfeindliche Kampagne auf Englisch ins Leben gerufen. „Sweden should do better than this (Schweden sollte es besser können als das hier)“ steht beispielsweise auf einem riesigen Plakat in der U-Bahnstation Östermalmstorg in Stockholm. Mit weiteren Plakaten, übersäht mit Blümchen in den Nationalfarben des Landes, entschuldigt sich die rechtspopulistische Partei für die gegenwärtige „Unordnung“ im Land und verspricht, dieses Chaos zu beseitigen. „We have a serious problem with forced begging! International gangs profit from people’s desperation“ (Wir haben ein ernsthaftes Problem mit Zwangsbettelei! Internationale Banden profitieren von der Verzweiflung der Menschen).

weiterlesen