Erzapostel Schick: „Deutschland kann mehr Flüchtlinge aufnehmen“


FB-Seite des Bamberger Bishcofs Schick. Screenshot: BB
FB-Seite des Bamberger Bishcofs Schick. Screenshot: BB
Mit deutlichen Worten hat sich der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick gegen Fremdenfeindlichkeit und für einen anderen Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland ausgesprochen: „Es ist eine Schande, dass Deutsche Flüchtlingsheime anzünden und ‚Ausländer raus‘ gegen Flüchtlinge schreien“, sagte Schick am Sonntagmorgen in Bamberg zum Start der bayernweit bisher einmaligen Initiative „Bamberg hilft“.


kathweb

Der Erzbischof mahnte zur Vorsicht bei der Wortwahl und warnte davor, von „Flüchtlingsströmen und Masseneinwanderung“ zu reden. Es kämen zwar tatsächlich außergewöhnlich viele Flüchtlinge nach Deutschland. „Doch wir müssen deutlich machen, dass diese Begriffe nicht verwendet werden dürfen, um damit Angst zu verbreiten nach dem Slogan: Unser Haus ist voll.“ Deutschland sei eines der reichsten Länder der Erde. Im Vergleich zu armen Ländern wie Libanon, Jordanien, Irak und auch Türkei seien „bei uns nur wenige Flüchtlinge“, so Schick.

Er nannte Zahlen: Weltweit seien über 60 Millionen Menschen auf der Flucht, nur knapp vier Prozent von ihnen würden in Länder der EU gelangen. „Wir können mehr aufnehmen und verkraften.“ Außerdem „ist Deutschland ein christliches Land, das allen Armen, Notleidenden und Hilfesuchenden beistehen muss“. Auch die Menschen vom Balkan sollten „von uns Deutschen freundliche Gesichter, gute Worte und helfende Hände erleben“, forderte der Erzbischof.

Schick, der als Vorsitzender der Kommission Weltkirche auch so etwas wie der „Außenminister“ der Deutschen Bischofskonferenz ist, appellierte an die politischen Verantwortungsträger, „alles zu tun, um die Ursachen für Flucht wie Krieg, Rassenkonflikte oder Armut zu beseitigen“. Dieser wichtigen Aufgabe müsse sich auch die Kirche stellen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Dann soll der Erzbischof als Vertrter des reichsten Kapitalisten und größten Grundbesitzers im Lande erklären, wie viele Flüchtlinge seine Organisation schon aufgenommen und finanziell unterhalten hat.

    Wir warten schicker Gesegneter des himmlischen Zombies

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.