Veränderungen bei Menschen durch Technik


Image: The Humanist/Clay Farris Naff
Image: The Humanist/Clay Farris Naff
Wir Menschen lernen und wir verändern uns dabei, ob wir nun wollen oder nicht. Alles, was wir an erlernten Fertigkeiten an Assistenten oder elektronische Hilfssysteme abgeben und delegieren, verlernen wir dann rasch. Das führt in der Folge zu einer Selbstentmündigung gegenüber der hilfsbereiten neuen Technik, die wir meist begeistert kaufen.


Von Karl Kollmann|TELEPOLIS

Menschen sind natürlich zu einem Teil ganz individuelle Charaktere. Zu einem anderen Stück sind sie jedoch immer „ein Produkt“ ihrer eigenen Geschichte und ihrer Lebensumstände. In die Mittelschicht oder ins „gehobene Bürgertum“ geborene Kinder haben solche Klassenvorteile ihr ganzes Leben lang. Sie sind mit materiellen Vorzügen, sozialen Kontakten und einem größeren Handlungsrepertoire aufgewachsen und das ist für sie ganz selbstverständlich.

Der früher gern zitierte französische Soziologe Pierre Bourdieu hat diesen sozusagen nebenbei erworbenen und zur „zweiten Natur“ gewordenen Erfahrungs- und Handlungsraum „Habitus“[1] genannt. Die Vorteile des durch Geburt begünstigten Kindes werden auch beste Kindergärten oder Schulen kaum kompensieren können, das nur zur Erinnerung.

Der „Habitus“ prägt die Art, wie jemand denkt, Umwelt und Menschen wahrnimmt, sein Leben, die Erwerbsarbeit und seine Freizeit gestaltet, bestimmte Milieus verachtet und Freundschaften pflegt. Das lässt sich im Alltag, bei anderen, recht gut beobachten – bei sich selbst ist das schon wesentlich schwieriger. Aber es sind nicht nur soziale Schichten und Milieus, die Menschen unterschiedlich „produzieren“, sondern auch die von den Menschen in die Wirklichkeit eingebrachte Technik gestaltet und verändert sie. Dazu ein kurzer Blick zurück.

Die von der Dampfmaschine ausgelöste Lawine

Wie umfassend die breite Anwendung und Verwertung einer Erfindung (Technik ist die industrielle Anwendung eines entdeckten Verfahrens) den Alltag beeinflusst hat, sieht man an der Dampfmaschine. Sie brachte die Fabriken, den Arbeitstag und eine darauf bezogene Zeitstruktur in die Welt, neue regionale und städtische Viertel (Standorte) tauchten auf und schließlich kam die Eisenbahn dazu, die neue räumliche Strukturen schaffte. Nach ein paar Jahrzehnten Dampfmaschine hat die Welt anders ausgesehen.

weiterlesen