‚Bücherverbrennung‘ in Deutschland


In der Stadt Bad Dürrheim wurden 3200 Bücher der Stadtbibliothek vernichtet. Betroffen sind Bücher, die nicht in politisch-korrekter Sprache geschrieben sind, z.B. Bücher von Erich Kästner. Diese landeten bereits auf den Scheiterhaufen der Nazis


kath.net

In der der deutschen Stadt Bad Dürrheim (Baden-Württemberg) wurden in den vergangenen Tagen 3200 Bücher der Stadtbibliothek vernichtet. Auf dies macht der bekannte Journalist und Kolumnist Roland Tichy in seinem Blog aufmerksam. Die Aktion richtete sich offensichtlich gegen Bücher mit „falscher“ Schreibweise. Das sind solche, die beispielsweise das Wort „Neger“ enthalten. Betroffen sind auch die Bücher von Erich Kästner, Autor so berühmter Kinderbücher wie „Das fliegende Klassenzimmer“, „Pünktchen und Anton“, „Das doppelte Lottchen“. Tichy schreibt dazu: „Offenkundig gelten seine Bücher in Baden-Württemberg als Provokation und Verstoß gegen den staatlich verordneten Zeitgeist der schulischen Umerziehung zum politisch korrekten Menschen.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Das ist in der Sache der klassische Rassismus des Dritten Reiches, nur die Worte sind leicht anders. Die Vordenker des Staates bestimmen schon wieder, was ihre Untertanen lesen, denken und reden dürfen.

    Den Typen eine Kopie des Grundgesetzes und der Charta der Menchenrechte zu schenken, das bringt wohl nichts.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.