Obama-Regierung erlaubt Shell Öl-Bohrung in Alaska


  • Die US-Regierung erlaubt Shell wieder Öl-Bohrungen in Alaska.
  • Der Konzern musste die Gewinnung 2012 wegen Pannen unterbrechen, um eine neue Genehmigung wurde lange gerungen.
  • Umweltschützer kritisierten die Bohrungen scharf.


Süddeutsche.de

Nach mehr als 20 Jahren darf der Mineralölkonzern Shell vor Alaska wieder nach Öl bohren. Das US-Innenministerium erteilte am Montag eine entsprechende Genehmigung. Sie erlaubt es Shell, in der ölreichen Tschuktschensee vor der Nordwest-Küste Alaskas unterhalb des Meeresbodens zu bohren.

Der britisch-niederländische Konzern musste dafür eine spezielle Sicherheitsausrüstung anschaffen, die mögliche Lecks verhindern soll. Zuvor hatte Shell bereits die Genehmigung erhalten, in der Tschuktschensee in höheren Ebenen nach Öl zu bohren.

weiterlesen