Geniale Antwort eines Atheisten: Warum jede Religion wie Scientology angefangen hat


Zwischen religiösen Menschen und Atheisten herrschen ständig Unstimmigkeiten. Dabei versuchen die Gläubigen, die Ungläubigen zu bekehren und die Ungläubigen liefern ein Gegenargument nach dem anderen und rütteln so am Fundament der religiösen Weltanschauung.


Von Sarah Czok|The Huffington Post

Egal ob Christen, Buddhisten oder Juden – in den Augen vieler Atheisten sind alle Religionen gleich. Deshalb entstand dieser unterhaltsame Dialog zwischen einem „Ungläubigen“ und einem frommen Christen:

„Wenn es nur eine Religion gäbe, dann wäre das viel glaubwürdiger. Durch die hohe Zahl an Religionen wird es immer offensichtlicher, dass sie alle von Menschenhand geschaffen wurden,“

schreibt ein Atheist in einem Chat mit einem Christen.

Was dann folgt, ist genau das, was eben schon beschrieben wurde: Christ versucht Atheisten von seinem Glauben zu überzeugen, Atheist entkräftet ein Argument nach dem anderen mit einem Gegenargument.

„Sie sind alle von Menschenhand geschaffen, bis auf eine“

„Das sagen die Anhänger aller Regionen.“

„Andere Religionen liegen falsch“

„Das sagen die Anhänger aller Regionen.“

„Ich spüre Gott in meinem Herzen, deshalb weiß ich, dass er real ist“

„Das sagen die Anhänger aller Regionen.“

„Wenn du aufhörst, seine Existenz zu verleugnen, wirst du selbst fühlen, dass er bei dir ist“

„Das sagen die Anhänger aller Regionen.“

„Die Bibel erklärt so viele Dinge des Lebens. Das kann nicht ignoriert werden“

„Das sagen die Anhänger aller Regionen über ihre heilige Schrift. Du hast nichts.“

„Ich habe Gott. Er ist bei mir, immer.“

„Das sagen die Anhänger aller Regionen.“

„Vergiss es. Gläubige anderer Religionen werden zum Narren gehalten, aber es gibt keinen größeren Narren als den Atheisten“

„Rat mal?“

„Es ist mir egal, was andere Religionen sagen, ok?“

„Das sagen die Anhänger aller Regionen.“