Syrien: IS zerstört jahrhundertealtes Kloster


Bild: Screenshot: IS/Wilajat Dimashq
Bild: Screenshot: IS/Wilajat Dimashq
Das christliche Kloster Mar Elian stammte aus dem 4. Jahrhundert – Australien überlegt Ausweitung des Einsatzes auf Syrien


derStandard.at

Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat in Zentralsyrien das jahrhundertealte christliche Kloster Mar Elian zerstört. Im Internet verbreitete Bilder der Extremisten zeigten, wie Bulldozer das historisch bedeutende Bauwerk in Karjatain südöstlich der Stadt Homs niederreißen. Auch die christlich-assyrische Nachrichtenagentur Aina berichtete am Freitag über die Zerstörung.

Der IS begründet seine Tat laut dem „Spiegel“ damit, dass in dem Kloster neben Gott auch der heilige Elian angebetet worden sei, ein christlicher Märtyrer aus dem 3. Jahrhundert. Im fundamentalistischen Weltbild des IS bedeutet das Gotteslästerung.

weiterlesen