Nasa warnt vor extremem Anstieg des Meeresspiegels


klimawandel

Ein Szenario wie im Katastrophenfilm: Neuen Nasa-Daten zufolge sollen im kommenden Jahrhundert Florida, Tokio und Singapur im Meer versinken. Grund ist der Klimawandel – der schon jetzt messbar sei.

DIE WELT

Ein Anstieg des Meeresspiegels um mindestens einen Meter ist neuen Forschungsdaten zufolge in den kommenden 100 bis 200 Jahren unvermeidlich. Damit drohten niedrig gelegene Landstriche, darunter ganze Inselstaaten und Großstädte wie Tokio und Singapur, zu versinken, sagte der Leiter der Abteilung für Erderforschung der US-Weltraumbehörde Nasa, Michael Freilich, am Mittwoch in Miami.

„Mehr als 150 Millionen Menschen, die meisten von ihnen in Asien, leben maximal einen Meter oberhalb des gegenwärtigen Meeresspiegels“, führte der Wissenschaftler aus.

Freilich stellte neue Satellitendaten zu der Entwicklung des Meeresspiegels vor. Die Nasa und die französische Weltraumbehörde CNES hatten 1992 mit den Messungen aus dem All begonnen.

weiterlesen