Ostautobahn: Dutzende tote Flüchtlinge in Schlepper-Lkw


An der Funstelle des Lkw war am frühen Donnerstagnachmittag viel Polizei präsent, es bildete sich Kolonnen-Verkehr. / Bild: Die Presse
Am Vormittag wurden auf der A4 im Burgenland mindestens 30 tote Flüchtlinge in einem Lastwagen gefunden. Der Lkw dürfte schon länger auf dem Pannenstreifen gestanden sein.


Die Presse

Auf der A4 (Ostautobahn) wurden Dutzende tote Flüchtlinge in einem Schlepperfahrzeug gefunden. In dem in einer Pannenbucht in der Nähe von Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) abgestellten Kühl-Lastwagen dürften mindestens 30 Flüchtlinge ums Leben gekommen sein. Die Opferzahl könnte sich aber auch noch 40 bis 50 erhöhen, sagte Landespolizeidirektor Hans Peter Doskozil bei einer Pressekonferenz zu Mittag. Ob die Menschen beim Transport erstickt sind, wie kolportiert wird, wurde zunächst nicht bestätigt. Doskozil spricht von einem „schrecklichen Verbrechen“.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die Täter waren Libanesen mit Residenz in Bulgarien. Inzwischen sind 71 Todesfälle bekannt. Die Gutmenschen als Flüchtlingsheller haben daran einen erheblichen Anteil, sie haben den Elendsländern die Botschaft vermittel alle sind hier herzlich willkommen und nun ist das Geschrei groß, wenn jeden Tag 2000 – 5000 und mehr kommen

    Ich habe in Saudi Arabien etwa 450 Arbeiter von einem Libanesischen Menschenhändler gemietet, das Projekt war die King Saudh Universität mit 20 Gebäuden bei 8.000 Räumen auf 1,2 Millionen m².
    Zuerst waren es Pakistanies. Als der Unterrichtminister verfügte die bekommen jeden Tag 3 bezahlte Stunden plus den Transport um in der Moschee zu beten, wurden sie sofort gefeuert und 3 Tage später hatten wir 450 Thailänder

    Keines der Drittweltländer hat ein System der Berufsbildung mit Berufsschulen für Lehrlinge, Gesellen, Meister, die Firmen dafür fehlen komplett. Die Menschen sind zu 75% Analphabeten und kennen nicht einmal das lateinische Alphabet. Was sie können sind Koransuhren auswendig murmeln. 50% der Menschen sind unter 25 Jahre alt und zu 60% arbeitslos, sie wissen nicht einmal wie ein geregelter Job mit festen Zeit funktioniert.

    Es dauert sehr viele Monate sie daran zu gewöhnen, ein erheblicher Prozentsatz kommt nach Erfahrungen gar nicht mehr. Davon hat Allah nichts gesagt morgens um 5 Uhr aufstehen, 1 Stunde Bahn fahren und dann ab 7 Uhr malochen. Fast 80% der Asylanten behaupten Syrer zu sein und bleiben zu dürfen, real sind es unter 15%, Betrug und gefälschte Dokumente ist ihr übliches Lebenswerk Wer glaubt die hören als liebe Menschen gleich Morgen damit auf, dem ist nicht zu helfen.

    Deutschalnds Schulen produzieren 9% Analphabeten, bei 43% Arbeitsfähigen (23% Männer, 20% Frauen) sind das etwa 3 Millionen. Die Deutsche Industrie hat nur 1,3 Millionen Arbeitsplätze für Menschen ohne jede Qualifikation, diese Plätze sind alle besetzt. Der Rest der Arbeitkräfte ist mit der Hochtechnologie vollkommen überfordert und richtet große Schäden an. Ein Arbeitsplatz im Handwerk kostet bis 50.000 – 100.000 € an Investitionen, einer in der Automobil- oder Petrochemieindustrie 50 – 150 Millionen €.

    Wir können keine Million Asylanten zu Döner Brutzlern machen. Jede Million Hartz IV Empfänger belastet die arbeitede Bevölkerung mit etwa 900 €/Jahr, das sind brutto über 2000 €. Nicht umsonst leben 16 Millionen Beschäftigte an oder unter der Armutzgrenze

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.