Missionieren bis der Dodo Hahne kommt


800px-Peter_Hahne1TV-Moderator und Bestsellerautor Peter Hahne (62) rät gescheiterten Menschen davon ab, ihre Krise alleine bewältigen zu wollen. „Mein Rat: sich aufhelfen lassen. Ich brauche Freunde, Familie, Kollegen, denn allein geht man ein“, sagte Hahne am Montag dem Evangelischen Pressedienst (epd).

evangelisch.de

Die Bibel gebe für diese Hilfe von außen viele Beispiele. Gott schreibe Geschichte mit Versagern und nicht mit Glaubenshelden, ergänzte der Journalist.

Hahne steht mit seinem neuen Buch „Niemals aufgeben!“, das im badischen Verlag „Media Kern“ (Friesenheim/Wesel) erschienen ist, seit über drei Monaten auf den Bestsellerlisten. Er übt darin auch heftige Kritik am Zustand der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), deren Rat er von 1992 bis 2009 angehörte. „Von Kirche erwarte ich weder Genderwahn noch Parteipolitik, sondern das, was Christen konkurrenzlos wichtig macht: Hoffnung über den Tod hinaus“, sagte er. Der Autor wirbt für gelebtes Christsein insbesondere in Familie, Nachbarschaft, am Arbeitsplatz und in der Schule. „Das Entscheidende kommt nicht mehr von den Kanzeln und Kathedern, sondern aus dem menschlichen Miteinander.“