Vier Länder begehren gegen die EU-Flüchtlingspolitik auf


Zwei der vier Visegrad-Regierungschefs bei einem der letzten Treffen: Der tschechische Premierminister Bohuslav Sobotka und seine polnische Amtskollegin Ewa Kopacz. / Bild: (c) APA/EPA/JULIEN WARNAND / POOL
Die Visegrad-Gruppe trifft sich in Prag. Die Regierungschefs Tschechiens, der Slowakei, Polens und Ungarns werden ihren Kurs wohl beibehalten.
 

Die Presse

Die Regierungschefs Tschechiens, der Slowakei, Polens und Ungarns treffen einander am Freitag, um ihre Flüchtlingspolitik abzustimmen. Den außerordentlichen Gipfel der Visegrad-Gruppe (V4) hat Tschechiens Premier Bohuslav Sobotka einberufen, teilte das Prager Regierungsamt mit. Die vier östlichen EU-Staaten wurden wegen ihrer harten Haltung in der Flüchtlingskrise zuletzt zunehmend kritisiert.

weiterlesen