Kentucky: US-Standesbeamtin in Beugehaft


Die strenggläubige US-Standesbeamtin Kim Davis muss in Beugehaft bleiben. Foto: REUTERS
Der Streit um die vereitelten Hochzeitspläne eines schwulen Pärchens im fernen Kentucky ruft selbst das Weiße Haus auf den Plan. Niemand dürfe sich über die Verfassung stellen, mahnt ein Obama-Sprecher. Eine widerspenstige Beamtin bekommt die Härte des Gesetzes zu spüren.

Frankfurter Rundschau

Drakonische Strafe für eine US-Standesbeamtin: Die strenggläubige Staatsbedienstete muss so lange in Beugehaft bleiben, bis sie ihre Weigerung aufgibt, homosexuelle Paare zu trauen. Das zuständige Gericht im Bundesstaat Kentucky stellte am Donnerstag klar, dass die Beamtin Kim Davis an ihren Amtseid gebunden sei und nach dem Gesetz handeln müsse.

Mit dem Verweis auf ihren christlichen Glauben hatte Davis mehrfach einem schwulen Paar die Ausstellung von Ehe-Dokumenten verweigert. Dabei erklärte das Oberste Gericht vor Monaten gleichgeschlechtliche Ehen landesweit für zulässig.

weiterlesen

1 Comment

  1. Als überzeugte Christin bleibt der Frau jetzt nur den Job aufzugeben. Sie jkann ja in der Kirche Platzkarten abreizen, damit die 10 Besucher nicht drängeln

    Liken

Kommentare sind geschlossen.