US-Sturmgewehr mit Bibelvers soll muslimische Terroristen abhalten


In einem Firmenvideo wirbt ein Entwickler mit den Worten: «Solch eine Waffe wollte ich haben: Sollte ein muslimischer Terrorist danach greifen, würde ihn ein Blitzschlag aus dem Himmel treffen.» (Screenshot YouTube)
Auf der einen Seite ein Kreuz, auf der anderen ein Psalm: In den USA wirbt ein Rüstungsproduzent mit göttlichem Beistand für seine neue Schnellfeuerwaffe. Sein Argument: Kein Muslim werde zu der Waffe greifen.

Ein US-Waffenhersteller will mit einem Bibelvers auf seinem Sturmgewehr muslimische Terroristen vom Gebrauch der Waffe abhalten. Die Anfang September präsentierte, neue Schnellfeuerwaffe vom Typ «Crusader» (Kreuzritter) sorgte im Bundesstaat Florida prompt für Proteste. Ein regionaler Islam-Verband fordert, die Waffenlobby müsse aufhören, Vorurteile gegenüber Muslimen für ihren Profit auszunutzen.

Die «Crusader» wird mit einem ebenfalls eingebrannten Kreuz für den Preis von 1395 Dollar (1268 Euro) angeboten. «Wir haben schon einige Vorbestellungen. Das Interesse ist enorm», sagte Unternehmenssprecher James Judge der Deutschen Presse-Agentur. Der Waffenhersteller Spike’s Tactical im Bundesstaat Florida ist nach eigenen Angaben ein Familienunternehmen mit 40 Mitarbeitern, das pro Jahr etwa 10 000 Schusswaffen produziert.

weiterlesen