Nordamerikas Wurzel ist verschoben


Die tiefe Kontinentwurzel Nordamerikas ist weniger hart und stabil als gedacht © NASA
Von wegen hart und stabil: Die tiefe Wurzel des nordamerikanischen Kontinents liegt nicht dort, wo sie sein müsste. Stattdessen ist dieser Gesteinssockel um 850 Kilometer nach Südwesten verschoben, wie Geoforscher entdeckten. Dies aber widerlegt die gängige Lehrmeinung, nach der diese Kratonwurzeln eigentlich Jahrmilliarden unterverändert bleiben müssten, so die Forscher im Fachmagazin „Nature Geoscience“.

scinexx

Die Kontinente der Erde sind nicht statisch: Im Verlauf von hunderten Millionen Jahren wandern sie, brechen auseinander und schieben sich wieder zusammen. Dennoch sind die Kerngebiete der Kontinente geologisch sehr stabil – zumindest in Maßen. Denn 2014 fanden Geologen Indizien dafür, dass sich die Platten selbst innerhalb der Kontinente verziehen und biegen können.

weiterlesen