Wer glaubt, dass Migranten ungebildet sind, sollte sich diese Zahlen ansehen


Migranten sind faul und ungebildet? Von wegen! Abitur haben in Deutschland mehr Menschen ausländischer Herkunft als Bundesbürger. Ein Grund sind die vielen gut ausgebildeten Zuwanderer aus Süd- und Osteuropa.

The Huffington Post

Fast jeder dritte Einwohner Deutschlands mit Migrationshintergrund hat Abitur oder Fachhochschulreife. Wie schon in den Vorjahren ist dieser Anteil etwas höher als bei den Bundesbürgern ohne ausländische Wurzeln. Das berichtete das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden.

Demnach besaßen 2014 genau 30,0 Prozent der Bevölkerung mit Migrationshintergrund Abi oder Fachhochschulreife. Das ist gut ein Prozentpunkt mehr als im Vorjahr. Allerdings gibt es dabei beträchtliche Unterschiede zwischen den einzelnen Herkunftsländern. Der Anteil der Deutschen mit Abitur, die keine Zuwanderungsbiografie haben, wuchs binnen eines Jahres von 27,7 auf 28,5 Prozent (2014).

Die gesamte Bevölkerung wird gebildeter. „Das gesamte Bildungsniveau steigt“, sagte Udo Kleinegees vom Bundesamt. Eigentlich dürfte der Anteil der Bürger mit Abi noch höher sein, als es die Statistik ausweist, denn sie bezieht alle Menschen ab 15 Jahren ein. Das Abitur wird in der Regel aber frühestens mit 17 Jahren abgelegt.

weiterlesen