Korrupt, das sind nur die anderen


Euro © Alf Melin @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG
Wissenschaftler untersuchen immer wieder negative Folgen von Einwanderung – mitgeschleppte Korruptionsangewohnheiten etwa. Den eigentlichen Korruptionsschaden verursachen aber elitäre Polit-Kreise. Das müsste man den „besorgten Bürgern“ einmal klar machen.

Von A. Kadir Özdemir|MiGAZIN

Mehrere wissenschaftliche Arbeiten jüngerer Zeit untersuchen den Zusammenhang zwischen Migration und Korruption. Der Wirtschaftswissenschaftler Eugen Dimant etwa untersuchte die Migration aus 207 Ländern. Sein Fazit: Migranten aus korrupten Ländern würden Verhaltensweisen mitbringen und diese in Deutschland business-as-usual weiter betreiben. Erst mittelfristig würden sich Migranten an die neue Kultur und deren Regeln anpassen.

Was sich zunächst plausibel anhört, leidet an einem offensichtlichen Mangel: Die Frage der „Machtverteilung“ wird bei dieser Diskussion komplett ignoriert. Dabei bedeutet Korruption vor allem Machtmissbrauch in Politik, Wirtschaft, Justiz und Verwaltung. Inwiefern können also die Neueinwanderer, die in der Regel keinen Zugang zu Machtpositionen haben, sich zum Nachteil der Gemeinschaft bereichern?

weiterlesen

1 Comment

  1. Islamische Staaten werden von Diktatoren zum Vorteil ihrer Sippe ausgebeutet. Das private Vermögen solcher Despoten ist oft höher als das BIP ihres Landes und enthält bis 60% der von den Hochtechnologieländern über Jahrzehnte gezahlten Entwicklungshilfen. Moderne Bildung und Wissen gilt Muslimen als „haram“ oder als blasphemisch, die Sünder sind zu bestrafen, der Imam kassiert 20%. Für Wissen und Bildung muss man viele Jahre gegen Allahs Willen fleißig lernen, das ist unwürdig und bringt weniger Ehre als die Frau verprügeln oder die Tochter ficken.

    Die Mubarack Sippe in Ägypten hat durch Korruption mehr Vermögen gehortet als das 90 Millionen Land Auslandsschulden hat. Ähnlich die Potentaten aus Libyen, Tunesien und Algerien. Der Kim Popanz in Nordkorea verbrät für seinen persönlichen Luxus mehr Devisen als das Land an Exporten erlöst.

    Wer sich dem Despoten verweigert und auf Verfassungsrechte beruft, der wird mit Hilfe der RKK vom Militär betäubt und im Meer ersäuft (Argentinien), durch Zwangsarbeit vernichtet (UDSSR) oder durch Terror ausgerottet (Chile). Das Despoten Geschwafel von der Revolution des Volkes und vom „Neuen Menschen“ besagt, auf Leistung und Wohlstand ausgerichtete Menschen mit Wissen und guter Bildung sind fürs sozialistische Elend ungeeignet.

    Länder wie Argentinien, Venezuela, Kroatien, Myamar, DDR, UDSSR, Nord-Korea, Cuba, Türkei, Iran, Irak, Venezuela, Rhodesien, Lybien, Nigeria usw. regieren Despoten, gelernt haben sie Priester, Zimmermann, Briefträger, Taxifahrer oder absolut nichts, Wissenschaft gilt den Despoten als Teufelswerk. Technologiegesellschaften mit Mill. Menschen in friedlicher Demokratien bleiben ihnen unbegreifbar, die Typen leben sicher mit Familie und Hofnarren in einer Phantasiewelt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.