PKK-Terror wieder in Deutschland: 25 Vermummte greifen Bielefelder Moschee an


PKK-Angriff auf eine ATIB-Einrichtung © ATIB
Die Polizei musste mit einem Großaufgebot eingreifen. 25 vermummte PKK-Terroristen haben eine türkische Moschee in Bielefeld angegriffen und vandaliert. Die türkischen Generalkonsulate warnen türkische Einrichtungen in Deutschland vor PKK-Übergriffen.

MiGAZIN

Eine Gruppe von mindestens 25 vermummten PKK-Terroristen haben am Donnerstagabend eine türkische Moschee in Bielefeld angegriffen. Die Angreifer haben Fensterscheiben eingeschlagen, Autos beschädigt und Gebäude mit PKK-Parolen beschmiert. Personen wurden nicht verletzt. Gemeindemitglieder konnten sich im Gebäude verstecken vor den Angreifern. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an und konnte einen Täter festnehmen.

Vermutlich war der Angriff keine spontane Aktion, sondern eine gezielt Aktion. Zuvor hatten türkische Generalkonsulate vor derartigen Übergriffen gewarnt. „Aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Türkei gibt es Hinweise, dass türkische Organisationen und Einrichtungen Ziel von Angriffen sein könnten“, hieß es in einer Mitteilung. Die deutschen Sicherheitsbehörden seien informiert und gebeten worden, Vorkehrungen zu treffen.

weiterlesen