Europa darf zum Unrecht gegenüber Palästina nicht schweigen


Der Rektor des katholischen Priesterseminars in Beit Dschallah, Jamal Khader, hat die europäischen Bischöfe aufgerufen, prophetische Stimme für das Leiden der Christen in Nahost zu sein. Europas jüngere Geschichte rechtfertige nicht das Schweigen angesichts der Ungerechtigkeiten, die am palästinensischen Volk begangen werden, sagte er am Samstagmorgen vor der Vollversammlung des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) in Korazim in Galiläa. Die Bischöfe tagen noch bis Mittwoch im Heiligen Land.

kathweb

Allzu oft hätten Kirchenmänner die palästinensischen Christen zu einer ausgeglichenen Haltung zwischen den militärisch besetzten Palästinensern und Israel als Besatzer aufgerufen. „Diese ‚diplomatische Balance‘ war nicht Teil der Mission Jesu“, so Khader. Die alttestamentlichen Verheißungen rechtfertigten nicht, einem Volk das Land zu nehmen, um es einem anderen zu geben. Deshalb erfordere Solidarität mit den Christen im Heiligen Land eine prophetische Stimme, keine „ausgeglichene Demokratie“ zwischen Unterdrückten und Unterdrückern.

Khader rief die Bischöfe aus Europa dazu auf, sich trotz der zahlreichen Probleme in ihren Ländern auch des Leidens der anderen Ortskirchen anzunehmen. Das Heilige Land benötige dringend Frieden. Seine kleine christliche Gemeinschaft fühle sich aber zu schwach, am Frieden zu bauen. Jesus, so Khader, sei wie die Palästinenser unter einer Militärbesatzung geboren, habe unter der Ungerechtigkeit gelitten und sei zum Flüchtling geworden. Seine Hingabe für den anderen bleibe immer präsent durch die Palästinenser.

1 Comment

  1. Die armen Palästinenser, die so schlecht behandelt werden – wie traurig. Wie von Iranischen Wissenschaftlern bewiesen war es der Israelische Gehimdienst, der über Jahre jeden Tag 25 – 250 Granaten und Raketen von Gaza auf Isreal geschossen hat, ales nur um Allah zu beleidigen

    Der stellvertretender Minister der Hamas Abdallah Jarbu sagt im Februar 2010: „Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

    Das Gaza/Hamas Ministerium für den Unterricht betreibt ein paramilitärisches Trainingscamp für Terroristen für bis zu 13.000 Schülern/Jahr, der Hass auf die Juden wird gewaltsam eingebleut. Für Ägyptens ex-Präsidenten Mursi sind Juden Blutsauger, Nachfahren von Affen und Schweinen. Eine friedliche Koexistenz der Musels mit Anderen ist so unmöglich wie Musels ohne Gewalt oder mit Verstand. Gewaltlosigkeit gilt Musels als ein Leben ohne Ehre in Feigheit, so sagt es der Koran. Die Griechen nennen es neuerdings „Würde“. Eine sorgfältig durchgeführte Umfrage in Palästina mit 1.010 palästinensischen Erwachsenen der West Bank und im Gaza-Streifen ergibt:
    80% halten den Dschihad zur „Befreiung“ Palästinas für ihre persönliche Pflicht
    73% der Palästinenser fordern die Vernichtung aller Juden.
    72% leugnen, dass die Juden schon seit Jahrtausenden in der Region leben.
    53% fordern Lieder, die zum Judenhass anstiften, in palästinensischen Schulen zu lehren

    Der Hamas Sprecher Shahwan der Gaza Polizei berichtet ernsthaft über einen israelischen Lust-Kaugummi „Nach einer halben Stunde Kauen müssen Sie unbedingt Sex haben, mit allem, sogar mit dem Fernseher. Diesen Kaugummi hat die israelische Regierung nach Gaza geschmuggelt, er soll unsere Gesellschaft zersetzen. Die Jugendlichen sollen mit Sex gegen die glorreiche Hamas aufgehetzt werden“. Insgesamt 40 Kilo Lust-Kaugummi hat Islam Shahwan bereits konfisziert und im Polizeihauptquartier gelagert – zusammen mit seinem vollkommen ungenutzten Gehirn.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.