Ikea finanziert teure Kirchenrestaurierung in Russland


Finanzierung Teil eines Megaprojektes – grösstes Einkaufzentrum Europas soll entstehen.

kath.net

Der schwedische Möbelkonzern Ikea lässt für mehr als 13 Millionen Euro eine orthodoxe Kirche in der russischen Großstadt Mytischtschi restaurieren. Es handele sich um ein «anerkanntes Kulturerbe aus dem 17. Jahrhundert», zitieren russische Medien (Freitag) eine Firmensprecherin.

Die Restaurierung ist demnach Teil eines Investitionspakets von rund 260 Millionen Euro. Ikea baut in Mytischtschi vor den Toren Moskaus eines der größten Einkaufszentren Europas. Nach Konzernangaben soll das Areal insgesamt 230.000 Quadratmeter umfassen. Die Eröffnung ist für 2018 vorgesehen.