Isrealische Polizei stürmt al-Aqsa-Moschee in Jerusalem


Laut Angaben der israelischen Zeitung „Ynet“ haben israelische Polizisten das Areal der al-Aqsa-Moschee in Jerusalem gestürmt. Palästinenser hatten nach Angaben verschiedener Medien Steine und Feuerwerkskörper auf die Polizisten geworfen. Die Auseinandersetzungen gingen außerhalb der Moschee weiter. Die Polizei setzte Tränengas und Blendgranaten ein.

Von Benjamin Reuter|Huffington Post

Der Hintergrund: Der israelische Verteidigungsminister hatte kürzlich zwei mutmaßlich radikale palästinensische Gruppen verboten. Die Moschee ist der drittheiligste Ort im Islam. Auch Juden betrachten den Tempelberg als Heiligtum. Sie dürfen dort aber nicht beten. Heute feiert Israel mit dem Rosch ha-Schana den jüdischen Neujahrstag. Die Palästinenser wollten nach Angaben der Polizei die Feierlichkeiten stören.

Hier ein Video von den Auseinandersetzungen:

weiterlesen