Theologin Käßmann warnt vor geteiltem Europa im Umgang mit Flüchtlingen


Margot-KässmannDie Theologin Margot Käßmann hat die Schließung von Grenzen in Europa verurteilt.

evangelisch.de

Dies erinnere sie an das geteilte Europa, in dem sie aufgewachsen sei, sagte die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am Montagabend in der ARD-Sendung „hart aber fair“. „Jetzt werden solche Zäune errichtet und wir müssen sehen, wie dort Menschen verprügelt werden, die nach Europa wollen“, erklärte die Theologin. Diese Bilder seien für sie unerträglich und enttäuschten sie auch.

Akt der Barmherzigkeit

Wer sich gegen Menschen in Not abschotte, verrate die europäische Idee, unterstrich Käßmann. Zur Entscheidung der Bundesregierung, in den vergangenen Wochen vermehrt Flüchtlinge aufzunehmen, sagte sie: „Ich denke, das war eine Entscheidung, die den Werten unseres Landes entspricht und die sind geprägt von christlichen Werten.“ Die Politik der Bundesregierung sei ein Akt der Barmherzigkeit gewesen, erklärte die evangelische Pastorin.

weiterlesen

2 Comments

  1. Rolo
    Da fragt man sich wieviel von den etwa 10 Milliarden €, welche die EKD jährlich an Steuern über den Staat abgreift, hat der Schwurbelclub schon gespendet. Wieviel von 15.007 evangelischen Pfarreien praktizieren real die verkündete Nächstenliebe des allerliebsten Jesulein edler Christenmenschen, indem sie Flüchtlinge aufnehmen und versorgen – das wären dann locker 50.000 – 70.000 und nicht NULL wie derzeit

    Von geldgeilen Kinder fickenden Vereinen wie EKD oder RKK etwas zu erwarten, was über 500 Ostereier des All-wissenden Vatikan Popanz für 10.000 Italienische Erdbebenopfer hinauisgeht, das wäre wirklich ein Wunder. Trösten wir uns, Wunder gibt es so wenig wie Götter und den Lattenjupp auf seinem gefälschten Turiner Grabtuch

    Gefällt mir

  2. Wer, und wie wichtig ist diese unerträgliche Frau, deren ureigenste Enttäuschung die restliche Welt gefälligst zu teilen hat? Gestern Abend in „hart aber fair“ mussten bodenständige Menschen deren sülziges Gelaber über sich ergehen lassen. Was hat diese Selbstdarstellerin in der Öffentlichkeit verloren ? Sie soll sich gefälligst restlos aus der Politik heraushalten. Es reicht, wenn sie ihren Kappes von der Kanzel predigt. Bei ihren fanatisierten Mitreligioten ist eh´nicht mehr viel kaputt zu machen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.