Der Mond wirft noch immer Falten


Falschfarben-Aufnahme einer Steilstufe auf der Mondoberfläche © NASA/LRO/ Arizona State University/ Smithsonian Institution
Runzliger Trabant: Eine Mondsonde der NASA hat tausende von zuvor unkartierten Falten auf der Oberfläche des Mondes entdeckt – und diese bilden ein erstaunlich geordnetes Muster. Eine Analyse ihrer Ausrichtung hat nun den Grund für diese Runzeln enthüllt: Die Gezeitenkräfte der Erde „massieren“ den Erdtrabanten durch und lassen sogar bis heute neue Falten entstehen, wie die Forscher im Fachmagazin „Geology“ berichten.

scinexx

Obwohl der Mond der uns nächste Himmelskörper ist, bietet er noch immer reichlich Überraschungen. So entdeckten Wissenschaftler erst kürzlich einen mysteriösen Staubschleier, erstaunlich junge Vulkane und ein unerwartet heißes Mondinneres.

weiterlesen

3 Comments

Kommentare sind geschlossen.