Salman Rushdie: „Der IS ist die schlimmste Bedrohung unserer Zeit“


Bild: stern.de
Vor 26 Jahren wurde der Schriftsteller Salman Rushdie mittels einer Fatwa zum Tode verurteilt. Im Exklusiv-Interview mit dem stern gibt Rushdie dem Westen die Hauptschuld am Erstarken des radikalen Islam.

stern.de

Der britische Schriftsteller Salman Rushdie hat die Hoffnung aufgegeben, dass die vor 26 Jahren vom iranischen Revolutionsführer Khomeini gegen Rushdie verhängte Fatwa jemals aufgehoben wird: „Die Wahrheit ist, der Tag wird nie kommen, an dem mir gesagt wird: Jetzt bist du wirklich sicher“, sagte der 68-Jährige in einem Interview mit dem stern. Trotzdem fühle er sich an seinem Wohnort New York völlig sicher: „Mein Leben ist normal. Ganz normal. Zum Gespräch mit Ihnen bin ich im Taxi gekommen. Ich gehe zum Baseball ins Yankee-Stadion. Seit 2002 habe ich keine Bewacher mehr.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Wieso flüchten Millionen Muslime nicht in die Wunderländer Islamischer Staaten, nach Allhs absulut wahren Glaubenssätzen herrscht dort das Paradies. Es ist eine Abstimmung ,mit Füßen weg von relifiösen Terror und Bevormundung. Länder wie Saudi Arbien, Kuweit, die Emirate könnten 500.000 Flüchtlinge an ihrern Grenzen nicht stoppen

    Je intensiver Gottesstaaten Mythen der Steinzeit zur ewigen Wahrheit machen, Menschenwürde, Freiheit in Rede und Schrift und Demokratie bekämpfen sowie die Unterdrückung der Frauen mit Verschleierung, Zwangsheirat, Zeitheirat, Kindesheirat, käuflicher Besitz, reduzierte Rechte, Vergewaltigung als Gottes Wille erklären, umso tiefer versinkt die Gesellschaft in Korruption, Erpressung, Gewalt, Mord und Terrorismus. Modernes Wissen und fachliche Fähigkeiten sind den Muslimen verboten oder religiös bis zur Nutzlosigkeit entstellt. Wo Universität draufsteht, ist nur Koranschule drin, die 60% Arbeitslosigkeit der Jugend mangels qualifizierter Berufsausbildung ist das Resultat.

    Mit religiös reduzierter Bildung und Wissenschaft gehen Muslime wie Neandertaler ins Leben, oft mit lokalen Dialekten, die es nicht einmal in Schriftform gibt. Die Menschen kennen mehrheitlich kein lateinisches Alphabet, Hocharabisch gilt als Fremdsprache. In Ländern wie Ägypten, Pakistan, Afghanistan, Malaysia, Indonesien, Iran vegetieren ca. 250 Millionen Menschen von 1 US$/Tag, weltweit sind es etwa 1 Milliarde. Nicht das diese Menschen total unfähig wären es besser zu machen, ihre Religion verhindert es zum Wohl ihrer Despoten und Diktatoren.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.