Studie: Das Trauma des Holocaust hat die Kinder der Überlebenden genetisch verändert


Was Holocaust-Überlebende erlebt haben ist schlimm genug – jetzt wissen wir, dass auch ihre Kinder damit zu kämpfen haben. | Thinkstock.com
Der Holocaust hat die Welt verändert. Und das noch mehr als bisher gedacht. Denn wie Forscher herausgefunden haben lastet das Trauma nicht nur auf den Überlebenden. Sie haben es genetisch an ihre Kinder weitergegeben.

Von Franziska Hofmann|The Huffington Post

Rachel Yehuda hat mit einem Forscherteam des New York’s Mount Sinai Hospital herausgefunden, wie sich vor allem schlimme Erfahrungen auf die Kinder übertragen. An ihrer Studie nahmen 32 Holocaust-Überlebende teil, die im Konzentrationslager waren, gefoltert wurden oder sich vor den Nazis verstecken mussten.

Die Gene ihrer Kinder wurden auch getestet. Die Forscher verglichen die Ergebnisse mit Proben anderer jüdischer Familien, die während des Zweiten Weltkriegs nicht in Europa waren.

Kinder haben gleiche Genveränderungen wie ihre Eltern

Yehuda sagt im Interview mit „The Guardian“: „Die Genveränderungen der Kinder kann nur auf die Holocaust-Erfahrungen der Eltern zurückgeführt werden.“ Die Studie sei der erste richtige Beweis, dass einschneidende Erlebnisse nachkommende Generationen beeinflussen können.

weiterlesen