Oberrabbiner warnen vor evangelikal-fundamentalistischer Sukkot-Feier


Bild: phhesse/flickr
Bild: phhesse/flickr

Die israelischen Oberrabbiner haben Juden davor gewarnt, die bevorstehende Feier des Laubhüttenfestes der „Internationalen Christlichen Botschaft in Jerusalem“ (ICEJ) zu besuchen. Von der Veranstaltung gehe eine „geistliche Gefahr“ aus, schreiben die Rabbiner in einem offenen Brief. Die ICEJ zeigte sich enttäuscht.

israelnetz

Seit ihrer Gründung vor 35 Jahren veranstaltet die ICEJ in Jerusalem jährlich eine christliche Feier des jüdischen Laubhüttenfestes „Sukkot“. In diesem Jahr findet sie vom 25. September bis zum 4. Oktober statt. An einem Abend sind besonders Israelis zur Feier eingeladen. Das Fest erinnert an die Wüstenwanderung der Israeliten nach dem Auszug aus Ägypten.

Nun haben Israels Oberrabbiner Jitzhak Joseph und David Lau Juden dazu aufgefordert, das Fest zu boykottieren. Sie werfen der ICEJ vor, Mission unter Juden zu betreiben. „Zu den Zielen der Organisation gehört es, die Religion der Juden von der Religion Israels weg zu verändern und sie unter die Flügel des Christentums zu bringen“, zitiert die Tageszeitung „Jerusalem Post“ aus dem offenen Brief. Weiter heißt es dort, christliche „Elemente“ wollten alle Bewohner der Welt zum Christentum bekehren.

weiterlesen